"Brutaler Hypochonder": Wie Lucas Cordalis vor dem Dschungelcamp auf Nummer Sicher ging

Wenn in wenigen Tagen die 16. Staffel von 'Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!' beginnt, freut sich einer wohl ganz besonders, endlich auf einer Hängematte zwischen Kriechtieren und B-Promis nächtigen zu dürfen. Lucas Cordalis (55) tritt sein Dschungel-Abenteuer nämlich mit einem Jahr Verspätung an.

Lucas Cordalis war den Tränen nah

Wir erinnern uns: Der Schlagerstar hätte eigentlich schon im letzten Jahr am Kampf um die Dschungelkrone dabei sein sollen, war bereits nach Südafrika gereist, wo die Show während der Pandemie gedreht wurde. Doch dann der Corona-Schock: Obwohl symptomfrei wurde der Sohn von Costa Cordalis positiv getestet. Anfängliche Hoffnungen, doch noch nachrücken zu können, zerschlugen sich. "Ich würde gerne sagen 'Ich bin ein Star, lasst mich da rein', aber die Regeln sind die Regeln", sagte Lucas damals den Tränen nahe in einem Instagram-Video. Jetzt nimmt er einen neuen Anlauf — und überlässt nichts dem Zufall.

Daniela Katzenberger plaudert Geheimnisse aus

Wie intensiv Lucas Cordalis darauf hin arbeitet, wirklich ins Camp einziehen zu können, verriet seine Frau Daniela Katzenberger auf Instagram. "Dadurch, dass er letztes Jahr sich ja mit Corona angesteckt hatte, ist er dieses Jahr kurz bevor's losging, also die letzten zwei Wochen so ein brutaler Hypochonder gewesen", erklärte die Blondine schmunzelnd. Restaurantbesuche seien zur Qual geworden: "Sobald jemand gehustet oder geniest hat, haben wir uns drei Tische weggesetzt." Die Vorsicht scheint sich bislang ausgezahlt zu haben, denn Lucas Cordalis ist gesund und munter auf dem Weg nach Australien.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images