Überschlag in Fangzaun! F1-Pilot meldet sich nach Crash

Überschlag in Fangzaun! F1-Pilot meldet sich nach Crash
Überschlag in Fangzaun! F1-Pilot meldet sich nach Crash

Heftiger Crash bei der Formel 1 in Silverstone! (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Beim Start des Grand Prix von Großbritannien ist es zu mehreren harten Zusammenstößen gekommen. Involviert waren insgesamt fünf Fahrer: George Russell, Esteban Ocon, Alex Albon, Yuki Tsunoda sowie Guanyu Zhou. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Sofort wurde die Rote Flagge geschwenkt, das Rennen unterbrochen. Alle Fahrer fuhren in die Box. Um Zhou gab es zunächst Sorgen, minutenlang wurden keine Wiederholungen des Unfalls gezeigt - ehe es endlich Entwarnung seitens seines Teams Alfa Romeo gab.

Horror-Crash in Silverstone: Entwarnung bei Zhou

Auch der Weltverband FIA gab bald Entwarnung. Rettungskräfte seien „sofort vor Ort“ gewesen und hätten Zhou in das medizinische Zentrum gebracht. Dieses hat er inzwischen wieder verlassen, wie Alfa Romeo in einem Update noch während des Rennens bekannt gab. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Wenig später meldete sich der Chinese selbst via Twitter zu Wort: „Ich bin okay, alles in Ordnung. Halo hat mich heute gerettet. Danke an alle für die netten Nachrichten!“

Die TV-Bilder zeigten, was beim Start passiert war: Russell trifft Zhou final und lässt ihn abheben. Der 23-Jährige wird von der Strecke gefegt und rutscht kopfüber ins Kiesbett. Dort überschlägt er sich noch einmal, fliegt dabei über die Leitplanke und die Reifenstapel und knallt gegen den Fangzaun.

Nach offiziellen Informationen der FIA wurde auch Albon im Medical Centre behandelt.

Mercedes-Pilot Russell sorgt sich um Zhou

„Die Sicherheit der Fahrer ist am wichtigsten. Alle sind bei Bewusstsein. Das war unsere Hauptsorge. Sie sind im Medical Centre. Das ist unsere Verantwortung. Die Strecke wird wieder freigeräumt, das haben sie im Griff“, erklärte FIA-Präsident Mohammed bin Sulayem bei Sky.

Mercedes-Pilot Russell konnte das Rennen derweil nicht fortsetzen. Der Brite verließ seinen Boliden nach dem Unfall, rannte in Richtung des aufgeprallten Zhou. Indes wurde sein Mercedes abtransportiert, gleichbedeutend mit dem Aus für den 24-Jährigen.

„Ich bin froh, dass es Zhou gut geht. Es war ein schlimmer Unfall. Mit dieser Position dachten wir, dass wir mit harten Reifen am stärksten sind. Aber ich hatte überhaupt keinen Grip und die Autos sind an mir vorbeigeschossen. Dann habe ich Zhou berührt“, erklärte Russell den Vorfall bei Sky.

Er sei aus seinem Auto rausgesprungen, „um zu gucken, ob es ihm gut geht. Als ich zurückkam, konnte ich nicht mehr starten, weil das Auto schon aufgeladen war. Das ist sehr frustrierend, weil wir nur einen platten Reifen hatten“, sagte Russell weiter.

Der Hamilton-Teamkollege war zuvor von Gasly getroffen worden. Dieser Zusammenstoß verursachte wiederum die Berührung zwischen Russell und Zhou.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.