"Bruised": Halle Berry zeigt sich nach Regiedebüt dankbar

·Lesedauer: 1 Min.
Halle Berry ist nicht nur in "Bruised" zu sehen, sie führte auch Regie. (Bild: John Baer/Netflix © 2021)
Halle Berry ist nicht nur in "Bruised" zu sehen, sie führte auch Regie. (Bild: John Baer/Netflix © 2021)

In wenigen Tagen erscheint mit "Bruised" bei Netflix der erste Film, bei dem Hollywood-Star Halle Berry (55) Regie geführt hat. Schon im Vorfeld der Veröffentlichung zeigt sich die US-Amerikanerin, die seit Anfang der 1990er Jahre vor der Filmkamera steht, äußerst dankbar und erfreut über ihr Debüt.

Auf Instagram veröffentlichte Berry mehrere ältere Bilder und erklärte dazu: "Wer hätte gedacht, dass dieses Mädchen einmal bei ihrem eigenen Film Regie führen würde..." Außerdem setzte sie das Hashtag #grateful (dt. "dankbar").

"Bruised" bald im Stream

Der Streamingdienst zeigt auch in Deutschland ab dem 24. November Berrys MMA-Drama "Bruised". Die 55-Jährige führte nicht nur Regie, sondern ist in dem Film auch in der Hauptrolle der Kämpferin Jackie Justice zu sehen. Bereits im September 2018 war ursprünglich bekannt geworden, dass die Schauspielerin in der Produktion diese Doppelrolle einnehmen werde. An der Seite von Berry spielen unter anderem Adriane Lenox (65), Sheila Atim (30), Valentina Shevchenko (33) und Stephen McKinley Henderson (72).

"Bruised" erzählt die Geschichte der in Ungnade gefallenen Jackie, die sich aus der Sportwelt zurückzieht und Jahre später an einem illegalen Kampf teilnimmt. Ein Promoter einer Kampfliga sieht sie und möchte Jackie zurückholen, doch plötzlich taucht ihr Sohn Manny auf, den sie abgegeben hatte, als dieser noch ein Baby war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.