Bruder verkündet Ronaldinhos Karriereende

Ronaldinho wurde 2002 mit Brasilien Fußball-Weltmeister

Der brasilianische Ausnahmefußballer Ronaldinho geht endgültig in Rente. Am Dienstag verkündete sein Bruder Assis offiziell das Karriereende des 37-Jährigen, der im September 2015 sein letztes Pflichtspiel für einen Klub absolviert hatte. In den letzten beiden Jahren tauchte der zweimalige Weltfußballer nur noch bei Freundschafts-, Allstar- und Benefizspielen auf.

"Er hört auf. Es ist zu Ende. Wir werden etwas Großartiges nach der WM in Russland auf die Beine stellen", verkündete Assis in der Tageszeitung O Globo. Die Planungen für eine Abschiedstournee seien schon im Gange. Ronaldinho hatte zuletzt immer häufiger über ein baldiges Karriereende gesprochen und war zuletzt als offizieller Botschafter des FC Barcelona im Legenden-Team der Katalanen aufgetreten.

Ronaldinho hatte seine Karriere 1998 bei Gremio Porto Alegre begonnen, wechselte 2001 nach Europa zu Paris Saint-Germain, erlebte aber seine besten Jahre zwischen 2003 und 2008 beim FC Barcelona, die er als Weltfußballer 2004 und 2005 mit der spanischen Meisterschaft (2005, 2006) und dem Champions-League-Triumph (2006) krönte. Mit der Selecao wurde der brillante Techniker 2002 in Südkorea und Japan im Finale in Yokohama gegen Deutschland Weltmeister.

Weitere herausragende Titel waren der Gewinn der italienischen Meisterschaft mit dem AC Mailand (2011) und der Libertadores-Cup-Triumph 2013 mit Brasiliens Topklub Atletico Mineiro aus Belo Horizonte. Die finalen Stationen beim mexikanischen Erstligisten Queretaro FC und in der Heimat bei Fluminense Rio de Janeiro waren aber nicht mehr von großem Erfolg gekrönt.