Brocken im Nationalpark Harz wegen Waldbrandes bei Schierke gesperrt

Wegen eines Waldbrandes in der Nähe von Schierke im Nationalpark Harz ist das Brockenplateau und der unmittelbare Bereich um den Brocken gesperrt worden. Das am Samstag ausgebrochene Feuer habe sich in der Nacht zum Sonntag ausgebreitet und sei "nicht unter Kontrolle", teilte die Stadt Wernigerode mit. Der Landrat des Landkreises Harz, Thomas Balcerowski (CDU), rief den Katastrophenfall aus.

Bis Sonntag wurden den Angaben zufolge 62 Hektar von dem Waldbrand erfasst. Wegen des Feuers wurden am Samstag zahlreiche Wanderer und Besucher am Brocken in Sicherheit gebracht. Der Brand brach den Angaben zufolge in einem schwer zugänglichen Gebiet aus. Wie die Stadt am Sonntag mitteilte, ist der Ort Schierke nicht bedroht.

Insgesamt waren 300 Einsatzkräfte sowie fünf Hubschrauber bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Dutzende Polizisten sicherten das Brockengebiet und die Zufahrtstraßen. Zwei Löschflugzeuge aus dem Ausland sollten am Sonntagmittag eintreffen. Der Landkreis ging von mehrtägigen Löscharbeiten aus.

Erst vor rund drei Wochen hatte es im Harz nahe des Brockens auf rund 13 Hektar gebrannt. Etwa 200 Feuerwehrleute waren damals im Einsatz.

hex/pw