Britney Spears: Jetzt will sie kämpfen

·Lesedauer: 1 Min.
Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Britney Spears will „aggressiv“ dafür kämpfen, dass ihre Vormundschaft beendet wird.

Die 39-jährige Sängerin versucht derzeit, die Kontrolle über ihr Leben zurück zu erlangen. Seit ihrem öffentlichen Zusammenbuch im Jahr 2008 werden ihre Angelegenheiten durch ihren Vater Jamie Spears und ein Team von Anwälten geregelt — Britney selbst hat kein Mitspracherecht. Ihr Anwalt gab jetzt zu Protokoll, dass sich das bald ändern soll. Mathew Rosengart will sich mit all seinen Kräften dafür einsetzen, dass Britney ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann. Im Gespräch mit Reportern sagte Rosengart: „Meine Kanzlei und ich versuchen aggressiv und schnell, einen Antrag einzureichen, damit Jamie Spears gekündigt wird, sollte er nicht bereits vorher kündigen.“

Britney war gemeinsam mit ihren Anwälten am Montag zuletzt vor Gericht, um ihren komplizierten Fall erneut darzustellen. Dabei werden auch finanzielle Streitereien diskutiert, die Britneys Vater und ihr persönlicher Vormund Jodi Montgomery führten. Zuvor war bekannt geworden, dass die ‚Toxic‘-Interpretin keinerlei finanzielle Freiheit hat. Auch ihre Gesundheit wird durch die Vormundschaft geregelt. Doch wenn man Britneys Anwälten Glauben schenken darf, sollte das bald ein Ende haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.