Britney Spears: Vater behauptet, sie bekommt Millionen für ihre Memoiren

Wieder Ärger mit Papa: Sängerin Britney Spears (41) soll laut Jamie Spears 15 Millionen (14,23 Millionen Euro) für ihr Buch über die Vormundschaft kassieren. Das besagen Gerichtsdokumente.

Vorbereitung auf Prozess

Bekanntlich bereitet das Anwaltsteam der Künstlerin eine Klage gegen ihren Vater vor und dieser will sich nun verteidigen. Als sein Beweisstück sollen nun auch die Geschichten dienen, die seine Tochter in dem so lukrativen Buch erzählen möchte. In Gerichtsdokumenten, die Entertainment Tonight vorliegen, hat Jamie Spears versucht, seine Tochter zu einer eidesstattlichen Aussage zu zwingen, mit der Begründung, dass sie diesen millionenschweren Buchdeal erhalten habe, um eine Autobiografie über genau die Dinge zu schreiben, über die sie sich weigert, vor Gericht zu sprechen. Eine eidesstattliche Erklärung ist eine außergerichtliche Aussage eines Zeugen, die Informationen enthält, die im Ermittlungsverfahren und manchmal auch im Prozess verwendet werden können, so das Institut für Rechtsinformation der Cornell University.

Britney Spears möchte nicht gegen ihren Vater aussagen

Der Geschäftsmann bereitet derzeit einen Prozess gegen Britney Spears vor und pocht in den Gerichtsdokumenten auf sein "Recht, seinen Fall vorzubereiten" und verweist dabei auf "den von ihrem Anwalt eingeleiteten Rechtsstreit". Seine Anwälte versuchen, Britneys Aussage als "zulässiges Beweismittel" für seine Verteidigung zu verwenden. Sie behaupten, die zweifache Mutter vermeide es, auszusagen, weil es ihrer Meinung dabei um "emotional schwierige Themen" gehen könnte. Dies sei aber nicht wahr.

Unter Bezugnahme auf Britneys Instagram-Posts über die Vormundschaft, die offiziell im November endete, und ihren bevorstehenden Buchvertrag, sagte Jamies Anwaltsteam: "Dass Britney über genau die Themen sprechen kann (einschließlich der Einlösung eines 15-Millionen-Dollar-Schecks), aber plötzlich durch den Rechtsstreit, den ihr Anwalt initiiert hat, 'übermäßig belastet' wird, ist lächerlich." Es ist unklar, woher ihr Vater die genaue Summe für ihre Memoiren weiß, denn bestätigt wurde dies bislang noch nicht. So oder so sieht es danach aus, als ob die Familienstreitigkeiten noch lange nicht beendet sind und Britney Spears so schnell nicht zur Ruhe kommen wird.

Bild: INSTARimages/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.