Britney Spears: Einstweilige Verfügung gegen Ex-Mann

Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Britney Spears will nicht, dass Jason Alexander sich ihr nähert.

Die Popsängerin erwirkte kurzfristig eine einstweilige Verfügung gegen ihren ersten Ehemann. Vorausgegangen war dem Ganzen ein Einbruch Alexanders in Spears’ Haus, mit dem dieser die Hochzeit der ‚Circus‘-Sängerin mit Sam Asghari verhindern wollte. Trotz des Vorfalls konnte Britney ihre Eheschließung mit zahlreichen Gästen — darunter Superstars wie Madonna, Drew Barrymore und Paris Hilton — ausgelassen feiern. Britneys Anwalt Mathew Rosengart bestätigte, dass eine notfallmäßige einstweilige Verfügung gegen Jason Alexander erwirkt werden konnte. Diese hält in den USA zwischen sieben und zehn Tagen, danach muss erneut gerichtlich entschieden werden.

Gegenüber ‚Billboard‘ erklärte Rosengart: „Ich danke dem Ventura County Sheriff’s Office für seine gute Arbeit. Das war eine abscheuliche und erbärmliche Verletzung der Sicherheit. Ich hoffe, dass die Beamten alles in ihrer Macht Stehende tun, damit Mr. Alexander für seine kriminellen Handlungen mit aller Härte angeklagt und verurteilt wird.“ Jason muss sich wegen widerrechtlichem Betreten, Vandalismus und Körperverletzung vor Gericht verantwortlichen. Auf seinem Streifzug hatte der 40-Jährige Mitglieder von Spears’ Security-Team angegriffen. Seinen Versuch, die Hochzeit zu crashen und zu verhindern hatte Alexander per Livestream dokumentiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.