British Open: Kaymer muss um Cut bangen

·Lesedauer: 1 Min.
British Open: Kaymer muss um Cut bangen
British Open: Kaymer muss um Cut bangen

Der deutsche Top-Golfer Martin Kaymer muss bei der British Open um den Cut bangen.

Auf dem komplizierten Par-70-Kurs im Royal St. George's Golf Club in Sandwich/England spielte der 36-Jährige zum Auftakt eine 74 und lag damit im Hinterfeld des Leaderboards. Sein einziges Birdie gelang Kaymer am Donnerstag an Loch sechs.

Oosthuizen in Führung

In Führung lag am Nachmittag der frühere British-Open-Sieger Louis Oosthuizen aus Südafrika mit sechs unter Par. Oosthuizen hatte 2010 in St. Andrews gewonnen.

Für Kaymer ist es die zwölfte Teilnahme, nur 2012 (Royal Lytham and St Annes) und bei seinem letzten Start 2018 (Carnoustie) hatte er den Cut verpasst.

2011 war Kaymer im Royal St. George's Zwölfter geworden.

Bei Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer kommen beim Gedanken an den Kurs zwiespältige Gefühle hoch.

"Dort habe ich meine besten Platzierungen bei der Open erzielt", sagte der 63-Jährige anlässlich eines Mercedes-Sponsorentermins dem SID, aber: "Das ist der unfairste aller British-Open-Plätze."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.