Britisches Startup entwickelt antibakterielles Smartphone

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Ein britisches Unternehmen hat ein Smartphone entwickelt, das von selbst fast alle Krankheitserreger beseitigt. Vermarktet wird das antimikrobielle Handy unter dem CAT-Label.

Localizations of positive coronavirus cases
(Symbolbild: Getty Images)

Smartphones haben einen "schmutzigen" Ruf. Sie sind Keimschleuder, auf einem Gerät sollen sich mehr Krankheitserreger befinden als auf der Klobrille einer öffentlichen Toilette. Geht es nach einem britischen Startup, soll das Phänomen bald der Vergangenheit angehören. Das Unternehmen hat ein Handy entwickelt, das nahezu alle Bakterien und Viren von selbst beseitigt.

Erstes antimikrobielle Handy der Welt

Das Smartphone der im englischen Reading ansässigen Firma Bullitt vermarktet der US-Konzern Caterpillar unter dem Namen CAT S42. Nach Angaben des Herstellers handelt es sich dabei um das erste antimikrobielle Handy der Welt. Diese Eigenschaft sei "ein wichtiges Merkmal im aktuellen Klima", sagt Bullitt-Manager Peter Cunningham laut der britischen Boulevardzeitung Daily Mail mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Messdaten-App: Experimente mit den Smartphone-Sensoren

Möglich wird die antibakterielle Wirkung des CAT S42 durch die so genannte "Biomaster antimikrobielle Technologie". Ihr zentrales Element sind Silberionen, die in den Oberflächenmaterialien des Geräts verarbeitet sind. Diese können Bakterien und Viren zwar nicht töten, wie es heißt, dafür deren Vermehrung und Ausbreitung verhindern. Auf diese Weise geht die Zahl der Erreger allmählich zurück. Laut Hersteller würden so binnen 15 Minuten 80 Prozent und innerhalb von 24 Stunden 99,9 Prozent aller Mikroben beseitigt.

Handy ist staub- und wasserdicht

Wer den Keimen den Rest geben will, kann das CAT S42 zusätzlich mit Seife waschen. Das robuste Outdoor-Handy hat eine IP68-Zerifizierung und ist also staub- und bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern wasserdicht.

Das Smartphone ist bereits erhältlich, Geräte mit der Biomaster-Technologie kämen allerdings erst im Frühjahr nächsten Jahres auf den Markt, heißt es. Der Hersteller hofft, in Zukunft auch andere CAT-Handys mit dem Feature auszustatten, darunter die Modelle S56 und S62.

VIDEO: Großbritannien lässt Biontechs Corona-Impfstoff zu