Britischer Reiseveranstalter Thomas Cook kauft Tochterunternehmen von Air Berlin

Thomas-Cook-Maschine in Stuttgart

Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook hat ein Tochterunternehmen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin gekauft. Der Gläubigerausschuss habe dem Verkauf der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Air Berlin Aviation GmbH bereits zugestimmt, teilte Air Berlin am Mittwoch mit. "Das ist eine gute Nachricht im Insolvenzverfahren der Air Berlin", erklärte Frank Kebekus, der Generalbevollmächtigte für Air Berlin.

Die Air Berlin Aviation befindet sich den Angaben zufolge noch in der Gründung. Eine mit dem Vorgang vertraute Quelle sagte der Nachrichtenagentur AFP, die gekauften Geschäftsanteile von Air Berlin würden die Nutzung von sechs Flugzeugen und die Anstellung von 90 Piloten umfassen.

Thomas Cook teilte seinerseits mit, seiner deutschen Tochter Condor mit dem Kauf weitere Wachstumschancen eröffnen zu wollen. Auf dem deutschen Markt habe Thomas Cook in den vergangenen Monaten eine erhöhte Nachfrage festgestellt, teilte ein Sprecher mit.

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Weitere Teile der Airline gehen an die Lufthansa, die britische Fluggesellschaft Easyjet und die Bietergemeinschaft um den Logistikdienstleister Zeitfracht und das Wartungsunternehmen Nayak. Der österreichische Ferienflieger Niki soll an die britisch-spanische Holding IAG gehen.