Britischer Experte erwartet keinen Lockdown im Winter

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Großbritannien kommt nach Ansicht eines Experten in diesem Winter vermutlich um einen Corona-Lockdown herum. Die anhaltend hohen Fallzahlen seit Anfang Juli mit täglich zwischen 30 000 und 50 000 Neuinfektionen hätten die Immunität gestärkt, sagte der Epidemiologe Neil Ferguson von der Universität Imperial College in London am Samstag in der BBC. Das habe zwar offensichtliche Nachteile gehabt. Nun gebe es aber positive Effekte im Vergleich zu Ländern wie Deutschland, wo die Zahlen viel niedriger waren, jetzt aber massiv steigen. Im größten Landesteil England waren Mitte Juli so gut wie alle Corona-Maßnahmen aufgehoben worden.

Ein weiterer Grund, warum Großbritannien bislang von der neuen Infektionswelle auf dem europäischen Kontinent verschont bleibt, könne auch das vergleichsweise schnelle Vorgehen bei den Auffrischungsimpfungen sein, so Ferguson. Nach Regierungsangaben hat in dem Land bereits ein Viertel der vollständig geimpften Menschen eine Boosterimpfung erhalten. Inzwischen wurden mehr als 11,8 Millionen dritte Dosen verabreicht.

Trotzdem dürfe man nicht nachlässig werden, warnte Ferguson. Eine Ausweitung der Booster-Impfungen auf weitere Altersgruppen könne helfen, die Fallzahlen niedrig zu halten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.