Britischer Ex-Außenminister Hague fordert Johnson zum Rücktritt auf

LONDON (dpa-AFX) - Der frühere Parteichef der britischen Konservativen, William Hague, hat Premierminister Boris Johnson zum Rücktritt aufgefordert. Der Regierungschef habe nicht mehr die Autorität, um seine Partei und das Land zu führen, schrieb der ehemalige Außenminister in einem Beitrag für die Tageszeitung "The Times" (Dienstag). Johnson überstand am Montagabend ein Misstrauensvotum in seiner konservativen Fraktion, gilt aber als politisch schwer beschädigt. Mehr als 40 Prozent der eigenen Abgeordneten entzogen ihm das Vertrauen. 211 stimmten für Johnson, 148 Stimmen gegen ihn.

Hague schrieb dazu: "Tief im Inneren sollte er das erkennen und sich darauf einstellen, einen Ausstieg zu finden, der sowohl der Partei als auch dem Land solche Qualen und Unsicherheiten erspart." Johnson selbst hatte nach der Abstimmung am Montag von einem "guten Ergebnis" gesprochen. Damit könne die Regierung nun den Streit um seine Führungsrolle hinter sich lassen. Hague stand an der Spitze der britischen Konservativen von 1997 bis 2001. Später war er Außenminister.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.