Britischer Boxer nach blutigem K.o. wohlauf

Der britische Boxer David Price wurde vom Russen Alexander Powetkin übel getroffen

Im Vorkampf des Mega-Fights zwischen Anthony Joshua und Joseph Parker war es am Samstagabend in Cardiff mächtig zur Sache gegangen.

Der Russe Alexander Powetkin hatte David Price so übel getroffen, dass der noch im Ring behandelt werden musste. Der Brite war nach einem kräftigen linken Haken Powetkins zu Boden gegangen, blutete am Kopf.

Der Ringrichter brach den Kampf sofort ab. Anschließend bekam Price von den Sanitätern eine Sauerstoffmaske verpasst. Einige Minuten später konnte er jedoch wieder aufstehen.


Price gibt Entwarnung

Am Sonntagabend gab Price dann Entwarnung. "Ich wollte ich mitteilen, dass alles in Ordnung ist", schrieb der 34-Jährige bei Twitter.

Er fügte hinzu, dass er den Fight angenommen hätte und sich Risiken bewusst gewesen sei. "Ich bin stolz darauf, vor dieser fantastischen Kulisse alles gegeben zu haben und ich würde es wieder tun. Ich habe jede Minute geliebt", so Price weiter.


Während der K.o. für den Briten wohl das Karriereende bedeuten dürfte, darf der frühere WBA-Champion Powetkin mit einem neuen WM-Kampf liebäugeln.

SPORT1 zeigt dieses Jahr 20 Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz.