Britische Wirtschaft erholt sich stark von Corona-Einbruch

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Großbritanniens hat sich in den Sommermonaten stark vom Corona-Einbruch im Frühjahr erholt. Im dritten Quartal sei die Wirtschaftsleistung im Quartalsvergleich um 15,5 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt ONS am Donnerstag in London mit. Analysten hatten für Juli bis September einen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in dieser Größenordnung erwartet. Sie waren im Schnitt von einem Anstieg um 15,8 Prozent ausgegangen.

Damit konnte die zweitgrößte Volkswirtschaft in Europa einen großen Teil des Corona-Einbruchs wieder wettmachen. Im zweiten Quartal war die britische Wirtschaftsleistung wegen der harten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie um 19,8 Prozent im Quartalsvergleich geschrumpft.

Außerdem meldete das Statistikamt einen Anstieg der Industrieproduktion im September. Diese habe im Monatsvergleich um 0,5 Prozent zugelegt, teilte das Statistikamt weiter mit. Analysten hatten im Schnitt zwar einen stärkeren Zuwachs um 1,0 Prozent erwartet, allerdings fiel der September-Anstieg stärker als im Vormonat aus. Im August war die britische Industrieproduktion nur um 0,3 Prozent gestiegen.

Die Auswirkungen des Corona-Einbruchs zeigen sich bei der Industrieproduktion aber weiterhin im Jahresvergleich. Im September lag das Volumen der Fertigung um 6,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.