Werbung

Britische Regierung verlängert Energiepreishilfen um drei Monate

LONDON (dpa-AFX) -Wegen der gestiegenen Energiepreise verlängert die britische Regierung die Hilfen für Verbraucher um drei Monate. Damit zahlt ein durchschnittlicher Haushalt weiter rund 2500 Pfund (2830 Euro) im Jahr für Strom und Gas. Gedeckelt wird der Preis je Einheit Strom und Gas. Bei hohem Verbrauch sind also trotz der Preisgarantie die Rechnungen höher. Die Maßnahme war im Herbst eingeführt worden und wäre eigentlich Ende März ausgelaufen. Nun gilt sie bis Ende Juni, wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Die Unterstützung ist Teil des Haushalts, den Finanzminister Jeremy Hunt später vorstellen wollte.

"Hohe Energierechnungen sind eine der größten Sorgen von Familien, deshalb halten wir die Energiepreisgarantie auf ihrem derzeitigen Niveau", sagte Hunt. Die Aufsichtsbehörde Ofgem hatte die Preisobergrenze für Strom- und Gaseinheiten kürzlich gesenkt. Ein typischer Haushalt müsste allerdings von April an mit 3280 Pfund deutlich mehr zahlen als mit der staatlichen Garantie. Das Finanzministerium betonte, von Juli an würden wegen der sinkenden Großhandelspreise auch niedrigere Kosten für Verbraucher erwartet.

Vor allem der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine führte dazu, dass weltweit die Energiepreise erheblich gestiegen sind. Die von Ofgem festgelegte Preisobergrenze verdoppelte sich in kurzer Zeit. Daraufhin geriet die konservative Regierung unter Druck, die Verbraucher zu entlasten.