Britische Coronavirus-Variante nun auch in Lettland entdeckt

·Lesedauer: 1 Min.

RIGA (dpa-AFX) - In Lettland ist nun auch die zuerst in Großbritannien nachgewiesene Corona-Variante entdeckt worden. Die Mutation sei in einer Probe in dem baltischen EU-Land nachgewiesen worden, sagte der Leiter des Lettischen Biomedizinischen Forschungs- und Studienzentrums am Sonntagabend im Fernsehen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Riga stehe der Fall im Verbindung mit einer Reise nach Großbritannien.

In Großbritannien war wenige Tage vor Weihnachten eine Mutation des Coronavirus aufgetaucht, die möglicherweise deutlich ansteckender als die Standardform ist. Experten befürchten daher, dass die Ausbreitung die Pandemiebekämpfung erschweren könnte.

Lettland hatte - wie viele andere europäischen Länder - wegen der Virusvariante vorübergehend den Flugverkehr nach Großbritannien eingestellt. Nachdem seit dem Jahreswechsel wieder Flugzeuge zwischen Riga und London verkehrten, wurden die Flüge nun nach Angaben der Gesundheitsbehörde vom 11. Januar an erneut eingestellt.

Lettland mit seinen knapp 1,9 Millionen Einwohnern kämpft seit dem Herbst mit einer steigenden Anzahl Neuinfektionen - die Entwicklung ist gegenwärtig schlechter als in Deutschland. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie fast 50 000 Fälle erfasst, 849 Menschen starben.