Britische Airline stellt Betrieb ein

Weil die Fluglinie Monarch den Betrieb eingestellt hat, müssen rund 110.000 Passagiere aus dem Ausland nach Hause gebracht werden. Die britische Regierung spricht von der größten Rückholaktion in Friedenszeiten.


Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat am Montagmorgen überraschend ihren gesamten Flugbetrieb eingestellt. Sämtliche Flüge wurden abgesagt, wie die britische Flugbehörde CAA mitteilte. Die britische Regierung bat die Flugbehörde, andere Flüge für rund 110.000 Passagiere von Monarch im Ausland zu organisieren. Dies sei eine „beispiellose Situation“.

Monarch musste laut britischer Regierung Insolvenz anmelden. "Wir hatten ein Turnaround-Jahr im Jahr 2015. Aber seitdem haben uns äußere Einflüsse stark getroffen", sagte Monarch-Vorstandsvorsitzender Andrew Swaffield laut der Nachrichtenagentur Bloomberg in einer E-Mail-Erklärung. Die Renditen seien seit 2015 um ein Viertel gesunken, wobei die Ursache für den Zusammenbruch der Nachfrage aus Scharm-El-Scheich, Ägypten, Tunesien; und die Türkei, so Swaffield. Zunächst habe die Airline versucht mithilfe der KPMG Bieter für Kurzstrecken und verschiedene Vermögenswerte zu finden, um so mindestens bis zum Frühjahr 2018 das Langstrecken-Geschäft aufrecht zu erhalten. "Bedauerlicherweise, obwohl es ein beträchtliches Interesse gab, gab es kein Lieferangebot", sagte der Monarch-Vorstandsvorsitzender.

Die britische Regierung sprach von der größten Rückholaktion in Friedenszeiten. Verkehrsminister Chris Grayling sagte laut Mitteilung, dies sei eine sehr beunruhigende Situation für die betroffenen britischen Urlauber. Seine erste Priorität sei es, die Passagiere nach Hause zu holen. Niemand solle die Größe der Herausforderung unterschätzen.

Britischen Medienberichten zufolge wurden weitere rund 300.000 Buchungen storniert. Monarch-Kunden mit einem Ticket wurden aufgefordert, nicht zum Flughafen zu fahren. Der Urlaubsflieger Monarch gilt als fünftgrößte britische Fluggesellschaft. Die Airline selbst äußerte sich am Montagmorgen zunächst nicht.