Brite wegen Tötung von 18 Monate alter Adoptivtochter schuldig gesprochen

Ein 31-jähriger Brite ist am Montag wegen der Tötung seiner 18 Monate alten Tochter schuldig gesprochen worden, die er erst zwei Wochen zuvor adoptiert hatte. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er das kleine Mädchen so stark gepackt und geschüttelt hatte, dass es vier Tage später starb. Der Angeklagte brach bei der Verkündung des Schuldspruchs vor einem Gericht in Cardiff in Tränen aus. Das Strafmaß wird zu einem späteren Zeitpunkt verkündet.

Staatsanwalt Paul Lewis verwies während des Prozesses auf die schweren Kopfverletzungen der kleinen Elsie. "Ihr Kopf wurde gegen eine harte Oberfläche geschlagen oder ein harter Gegenstand wurde benutzt, um Elsie auf den Kopf zu schlagen", sagte er.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Mai - zwei Wochen nachdem der Angeklagte das Mädchen offiziell mit seinem Ehemann adoptiert hatte. Der 31-Jährige kümmerte sich damals bereits seit acht Monaten um das Kind und hatte dafür seine Arbeit aufgegeben.

Allerdings wuchs ihm die Betreuung des Kleinkindes über den Kopf: Er beklagte sich, dass Elsie ein schwieriges Kind sei und nannte sie in SMS-Nachrichten "bescheuert" und "Satan im Babyschlafsack". Nachbarn hörten, wie er das kleine Mädchen lautstark beleidigte.

Immer wieder hatte Elsie Verletzungen erlitten, wenn sie mit dem 31-Jährigen allein war. Unter anderem hatte sie im November 2015 ein gebrochenes Bein sowie im darauffolgenden Dezember und Januar Hämatome am Kopf. Im März wurde sie ins Krankenhaus gebracht, angeblich wegen eines Treppensturzes.

"Sie war erst 18 Monate alt", sagte Staatsanwalt Lewis. "Sie war wehrlos und verletzlich." Elsie sei gestorben, "weil der Angeklagte sie umbrachte."

Der Angeklagte hatte behauptet, das Kind habe sich verletzt, als er sie während des Windelwechselns kurz allein ließ. Seine Darstellung wurde von zahlreichen Experten widerlegt. Die Autopsie ergab, dass Elsie eine dreifache Gehirnblutung, eine Netzhautblutung, einen Schädelbruch und mehrere gebrochene Rippen hatte.