Brisant: Diese Schalke-Stars teilen sich ein Zimmer

Brisant: Diese Schalke-Stars teilen sich ein Zimmer
Brisant: Diese Schalke-Stars teilen sich ein Zimmer

Zusammen kamen sie in der vergangenen Saison auf 40 Liga-Treffer!

Ab sofort wollen Simon Terodde (30 Zweitliga-Tore für S04) und Sebastian Polter (10 Bundesliga-Tore für Bochum) gemeinsam für Schalke auf Torejagd gehen. Interessant: Im Trainingslager in Mittersill/Österreich ist das neue königsblaue Sturm-Duo sogar gemeinsam auf einem Hotelzimmer. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Wie das kam? S04-Coach Frank Kramer erklärt: „Wir haben das den Spielern frei überlassen und sie haben das untereinander geregelt. Dass es so kam, ist ein gutes Zeichen.“

Die beiden Sturm-Konkurrenten teilen sich in den zehn Tagen im Salzburger Land ein Zimmer und lernen sich so immer besser kennen. Die Alphatiere streiten sich um den Startplatz vorne im Angriff, könnten aber auch gemeinsam als Doppelspitze auflaufen. Dafür müsste Kramer von seinem 4-2-3-1-Lieblingssystem abweichen.

Kramer: „Kann sich auch ergänzen“

Vor kurzem sagte der Ex-Bielefeld-Coach: „Ich sehe die zwei Jungs als Team. Sie sind schon unterschiedlich, Simon hat seine Qualitäten im Sturm, ist ein Schleicher im Strafraum. Polti ist anders, ein Tiefgänger, eine Abrissbirne. Das kann zusammenpassen, aber sich auch ergänzen. Das werden wir die ganz Saison brauchen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Während Terodde mit 172 Toren in 283 Spielen der beste Zweitliga-Torjäger aller Zeiten ist, hakt es beim 34 Jahre alten Knipser im Oberhaus: In der Bundesliga gelangen ihm bislang nur zehn Treffer. Der drei Jahre jüngere Polter, der für 1,5 Millionen Euro aus Bochum verpflichtet wurde, traf im Oberhaus 19-mal und in der 2. Liga 42-mal.

Nun sollen sie gemeinsam mithelfen, dass Schalke in der Bundesliga bleibt…

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.