Brief mit unbekannter Substanz löst Beschwerden auf US-Armeebasis aus

Unbekannte Substanz löst Beschwerden bei US-Soldaten aus

Ein Umschlag mit einer "unbekannten Substanz" hat auf einer US-Militärbasis nahe Washington bei mehreren Soldaten Beschwerden ausgelöst. Elf Menschen klagten am Dienstag nach Öffnung des Briefs über Unwohlsein, wie das US-Marinekorps mitteilte. Einige Soldaten berichtete über ein Verbrennungsgefühl. Ob es sich um einen Anschlag handelte, blieb zunächst unklar.

Ein Verwaltungsgebäude auf dem Gelände der Militärbasis wurde nach dem Zwischenfall evakuiert. Drei Armeeangehörige sagten dem Fernsehsender CNN, an den Händen und im Gesicht ein "Gefühl von Verbrennungen" gespürt zu haben. Nach Angaben der Armee wurden mehrere Soldaten medizinisch behandelt, ihr Zustand sei stabil.

Die Polizei der Armeebasis untersuche den Vorfall gemeinsam mit örtlichen Gefahrgutexperten, der Ermittlungsbehörde der Marine sowie der Bundespolizei FBI, erklärte das Marinekorps.

Armeesprecher Brian Block sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP, es sei zu früh, um zu sagen, ob es sich um einen terroristischen Angriff gehandelt habe oder nicht. Der Armeestandort Myer-Henderson Hall grenzt an den Militärfriedhof von Arlington in der Nähe von Washington.