Briatore ledert gegen Vettel und Ferrari

Flavio Briatore lässt kein gutes Haar an Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Ferrari

Volle Breitseite von Ex-Formel-1-Manager Flavio Briatore!

Der 67-jährige Italiener ledert in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport gegen seine Landsmänner bei Ferrari - und schiebt Sebastian Vettel und Teamkollege Kimi Räikkönen die Schuld für den verpassten WM-Titel in die Schuhe.

"Ferrari hatte die Chance in dieser Saison, Mercedes eine Beule zu verpassen, sie haben es aber nicht geschafft. Die Schuld tragen die Piloten, wer denn sonst? Sie haben sich in Singapur ja gegenseitig rausgehauen", so der frühere Benetton- und Renault-Teamchef.

Vor allem Räikkönen ist dem Lebemann ein Dorn im Auge.

"Um die WM zu gewinnen, braucht man zwei gute Piloten. Ferrari hat sie aktuell nicht. Mit Räikkönen wird Ferrari niemals den Konstrukteurs-Titel gewinnen", polterte Briatore.

Briatore rät Ferrari zu Verstappen

Der Italiener hat in seiner Formel-1-Karriere, die 2009 nach einem angeblich angewiesen Crash seines Piloten Nelson Piquet jr. abrupt endete, Michael Schumacher bei Benetton und Fernando Alonso bei Renault zu je zwei WM-Titeln geführt.

Einen Vorschlag, wen die Scuderia statt des 38-jährigen Ex-Weltmeisters Räikkönen holen sollte, hat Briatore auch parat: "Ich würde sofort Verstappen holen, er ist ein echter Krieger, das einzige echte Talent der Formel 1."

Ob man dies bei der Scuderia ähnlich sieht, davon ist Briatore alles andere als überzeugt: "Ich weiß nicht, was Marchionne machen wird, er ist unvorhersehbar", sagte Briatore über den 65-jährigen Ferrari-Boss.