Brexit: Juncker fordert mehr Details

Die britische Premierministerin Thersa May hat der EU-Gipfelrunde ihre Vorstellungen zum Brexit dargelegt. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat von den Briten allerdings mehr konkrete Angaben in den Verhandlungen über ihren Austritt aus der Europäischen Union gefordert. Vor allem finanzielle Zusagen fehlen.

Ein Wunder ist bei den erneuten Verhandlungen nicht zu erwarten, so der Präsident der Europäischen Kommission: “Wir werden die bisherigen Ergebnisse analysieren, wir hoffen nicht auf ein Wunder”.

Großbritannien will möglichst schnell mit der Verhandlungsphase über die künftigen Beziehungen beginnen. Die anderen EU-Länder wollen erst dann darüber reden, wenn London verbindlich zusagt, dass es seine finanziellen Verpflichtungen einhält.

So läuft das nicht: Die britische Regierung verschiebt erneut die Debatte über das wohl wichtigste Brexit-Gesetz. https://t.co/JlV3ZgoEIG— ZEIT ONLINE (@zeitonline) 19. Oktober 2017