Brent, WTI, Ölpreis, Inflation & Co.: Sind 120 US-Dollar das Limit?

silhouette of working oil pumps on sunset background
silhouette of working oil pumps on sunset background

Wenn wir auf den Ölpreis blicken, so fällt auf: Bei 120 US-Dollar scheint es ein Limit zu geben. Zwar haben die Notierungen temporär an dieser Marke gekratzt, sie sogar kurzfristig einmal überwunden. Aber viel mehr scheint nicht möglich zu sein.

Das wiederum ist ein Thema, das natürlich den Ölmarkt und Öl-Aktien tangiert. Aber auch sehr allgemeine Dinge wie die Inflation. Versuchen wir einmal, einen schnellen Abriss der derzeitigen Ausgangslage zu zeichnen. Wenn bei 120 US-Dollar Schluss ist, könnte das bedeuten: Die jetzige Ausgangslage oder ein günstigeres Szenario könnte die Folge sein.

Brent, WTI & Ölpreis: 120 US-Dollar das Limit?

Positiv ist jedenfalls, dass die aktuelle Marktlage den Ölpreis auf 120 US-Dollar getrieben hat. Außerdem können wir festhalten, dass am Dienstag dieser Woche Brent und WTI weiterhin bei 119 und 118 US-Dollar je Fass notierten. Das ist noch immer ein hohes Niveau.

Aber offenbar ist die Marktlage nicht ausreichend, um über dieses Maß hinauszukommen. Dabei befinden wir uns bereits in einem stark von einem Nachfrageüberhang geprägten Setting. Insgesamt gilt, dass die OPEC+ bislang nicht so stark fördern konnte oder wollte, um ausreichend Angebot zu schaffen. Erschwerend hinzu kommt, dass wir einen Krieg in Europa haben. Russland verschwindet für die westliche Welt de facto als infrage kommender Lieferant von fossilen Brennstoffen. Wir können daher festhalten, dass sehr viele Dinge auf einmal zusammengekommen sind.

Öl-Aktien profitieren von diesem Setting natürlich. Trotzdem gibt es erste Zeichen der Entspannung. Zum Beispiel, dass die OPEC sich womöglich ohne Russland wieder vermehrt als Partner der westlichen Welt vermarkten möchte. Das kann den Ölpreis ebenfalls stützen. Des Weiteren gilt, dass einige Marktteilnehmer mit Sorge auf die allgemeinen Marktbedingungen blicken. Steigende Zinsen aufgrund hoher Inflation (teilweise bedingt durch den Ölpreis) führen dazu, dass die Weltwirtschaft abgewürgt werden könnte. Das verhindert, sofern möglich, einen weiteren Anstieg der Notierungen von Brent und WTI.

Was hat das mit der Inflation zu tun?

Die derzeitige Inflation ist in gewisser Weise vom Ölpreis initiiert. Im Endeffekt sind es steigende Notierungen von Brent und WTI gewesen, die die Mobilität und das Heizen teurer machten und den Verbrauchern einen ersten Vorgeschmack steigender Teuerung offenbarten.

Im Gegenzug bedeutet das jedoch: Wenn der Ölpreis bei 120 US-Dollar ein Limit findet, so könnten wir uns auch bei der Inflation einem Peak nähern. Das wäre ein gutes Setting, das die Märkte womöglich beruhigen kann.

Blicken wir zum Abschluss vielleicht noch auf die Historie beim Ölpreis: Zum Ende des vorletzten Jahrzehnts hat es temporär mal eine Marktphase gegeben, in denen das Barrel Brent und auch WTI sich der Marke von 150 US-Dollar zumindest angenähert haben. Trotzdem: Irgendwann hat es auch hier einen Peak gegeben. Vielleicht erleben wir ihn ja in dieser Marktlage um die Marke von 120 US-Dollar.

Der Artikel Brent, WTI, Ölpreis, Inflation & Co.: Sind 120 US-Dollar das Limit? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.