Brennauer verpasst WM-Medaille knapp

·Lesedauer: 1 Min.
Brennauer verpasst WM-Medaille knapp
Brennauer verpasst WM-Medaille knapp

Bahnrad-Olympiasiegerin Lisa Brennauer ist bei ihrem ersten Einsatz bei der Straßen-WM in Belgien nur knapp an einer Medaille vorbeigefahren. Im Einzelzeitfahren am Montag zeigte die 33-Jährige in 37:34 Minuten ein gutes Rennen, musste sich nach 30,3 km in Brügge aber mit dem fünften Platz begnügen.

"Ich freue mich über den fünften Platz. Das war genau das, was ich heute von mir erwarten konnte", sagte Brennauer: "Klar, ich habe auch mit Rang vier geliebäugelt. Aber es war ein schweres Rennen."

Gold ging an die Niederländerin Ellen van Dijk (36:05), die auf dem Weg zum Titel die zweite deutsche Starterin Lisa Klein (Saarbrücken/+ 1:52) überholte. Klein, die an der Seite Brennauers in Tokio mit Weltrekord olympisches Gold in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn gewonnen hatte, belegte den siebten Rang.

Das Podium komplettierten die Schweizer Europameisterin Marlen Reusser (+0:10) und Ex-Weltmeisterin Annemiek van Vleuten aus den Niederlanden (+0:24).

Am Mittwoch steht für das deutsche Duo der Start in der Mixed-Staffel an. Dort wollen sie unter anderem an der Seite des viermaligen Weltmeisters Tony Martin um eine Medaille kämpfen. Für Martin ist es der letzte Wettkampf der Karriere.

In der Nachwuchsklasse U23 war am Vormittag Michel Heßmann (Billerbeck) als bester Deutscher Achter geworden. Der 20-Jährige war nach 30,3 km 48 Sekunden langsamer als der siegreiche Däne Johan Price Pejtersen. Der zweite deutsche Starter Maurice Ballerstedt (Berlin/+1:51 Minuten) belegte den 28. Rang.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.