Brehme schimpft über Ancelotti-Rauswurf bei Bayern

Für Andreas Brehme ist die Entlassung Ancelottis beim FC Bayern nicht nachvollziehbar. Auf den Champions-League-Titel haben die Bayern keine Chance.

Andreas Brehme kann die Entlassung von Carlo Ancelotti beim FC Bayern nicht nachvollziehen. Der Weltmeister von 1990 ist der Ansicht, dass der Rekordmeister ohnehin keine Chance auf den Titel in der Champions League hat.

"Er ist ein großer Trainer, den man unter keinen Umständen hätte entlassen dürfen. Hoeneß und Salihamidzic haben diese Entscheidung getroffen, aber ich stehe vollkommen auf der Seite von Carlo", wird Brehme von der Gazzetta dello Sport zitiert.

Auch die Aufstellungsvarianten, für die Ancelotti in den vergangenen Wochen immer wieder kritisiert wurde, sind für Brehme kein Argument. Der Italiener hätte dafür bestimmt gute Gründe gehabt, mutmaßte der 56-Jährige. "Außerdem sind Robben und Ribery schon 33 beziehungsweise 34 Jahre alt", gab Brehme zu bedenken.

Und Brehme weiter: "Die Bayern waren in den vergangenen Jahren nicht die beste Mannschaft Europas. Ich habe niemals damit gerechnet, dass sie die Champions League mit diesem Team gewinnen können - auch nicht vor Ancelottis Ankunft."

Wer Ancelottis Nachfolger wird, ist noch unklar. Thomas Tuchel gilt als heißester Kandidat, allerdings wird auch Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann gehandelt. "Jetzt sprechen alle von Nagelsmann. Aber die Bayern zu trainieren, ist noch einmal ein anderes Kaliber", so Brehme.