Lionel Messi unterschreibt neuen Vertrag beim FC Barcelona - Ausstiegsklausel 700 Millionen Euro

Nun ist es offiziell! Lionel Messi unterschreibt einen neuen Vertrag bei den Katalanen. Die Ausstiegsklausel kann sich sehen lassen.

Lionel Messi hat seinen Vertrag beim FC Barcelona um drei weitere Jahre verlängert. Wie die Blaugrana am Samstag offiziell vermeldeten, ist das neue Arbeitspapier des Argentiniers bis 2021 datiert und beinhaltet eine Ausstiegsklausel in Höhe von 700 Millionen Euro.

Messi, der in Barcas Nachwuchs ausgebildet wurde, hatte 2004 sein Debüt bei den Profis gefeiert. Der 30-jährige Superstar hat mit Barcelona bisher acht spanische Meistertitel und viermal die Champions League gewonnen.

Messis ursprünglicher Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen

Messis ursprünglicher Vertrag wäre nach dieser Saison ausgelaufen. Schon im Sommer hatte die Klubführung eine grundsätzliche Einigung mit Messi verkündet. Der Argentinier ließ auf seine Unterschrift allerdings warten und sorgte damit für Unruhe rund um den katalanischen Großklub. Erst im Sommer hatte Barcelona den Brasilianer Neymar zu Paris St. Germain ziehen lassen müssen, die Franzosen zogen die Ausstiegsklausel über 222 Millionen Euro und machten Neymar damit zum teuersten Fußball-Profi der Geschichte.

Auch wegen dieses Abgangs steht Klubpräsident Josep Maria Bartomeu anhaltend in der Kritik, am Samstag posierte er während der Vertragsunterschrift nun gemeinsam mit Messi lächelnd für das offizielle Foto. Die Höhe der Ausstiegsklausel von 700 Millionen Euro dürfte auch eine Folge des Abgangs von Neymar sein.

In der laufenden Saison ist er mit seinen Teamkollegen auf dem Weg zu seiner neunten Meisterschaft. In bisher 19 Pflichtspieleinsätzen in 2017/18 steht Messi bei starken 16 Treffern.