Brasiliens verurteilter Ex-Präsident Lula wettert gegen Justiz

dpa-AFX

SAO PAULO (dpa-AFX) - Der zu einer langen Freiheitsstrafe verurteilte brasilianische Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat der Justiz des südamerikanischen Landes Befangenheit vorgeworfen. "Wir leben in einer Diktatur von Teilen der Justiz", sagte er am Samstag in einem auf Facebook veröffentlichten Video. "Sie schaffen ein Klima der Angst hier in Brasilien." Interessierte Kreise wollten verhindern, dass er bei der Präsidentenwahl im Oktober erneut antrete.

Am Mittwoch hatte ein Berufungsgericht Lulas Verurteilung in einem Korruptionsverfahren bestätigt und die Strafe der ersten Instanz sogar von neuneinhalb auf zwölf Jahre und einen Monat erhöht. In anderen Fällen wird noch gegen den populären Ex-Präsidenten ermittelt. Der 72-Jährige darf derzeit das Land nicht verlassen.

Er bleibt vorerst noch auf freien Fuß und könnte versuchen, am Obersten Gerichtshof eine Revision zu erwirken. Allerdings bedeutet das jüngste Berufungsurteil, dass Lula höchstwahrscheinlich nicht als Kandidat der linken Arbeiterpartei bei der Wahl im Oktober antreten kann.