Brasilien zeigt, warum Netflix international erfolgreich sein wird

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Der Streaming-Pionier Netflix (WKN:552484) gehört mit einem Wachstum von 46 % in diesem Jahr zu den besten Marktteilnehmern. Das Unternehmen hat im letzten Quartal die Erwartungen mit 5,2 Millionen Neukunden deutlich übertroffen und damit die eigenen Prognosen von 3,2 Millionen in den Schatten gestellt. Dabei konnte das Unternehmen mehr als 4 Millionen internationale Neumitglieder für sich gewinnen.

Das verlangsamte Wachstum im Heimatmarkt hat einige Investoren dazu verleitet, sich zu fragen, ob Netflix sein Wachstum überhaupt fortsetzen kann. Zusätzlich haben viele Zweifel daran, ob das Unternehmen die Ergebnisse aus den USA auch weltweit reproduzieren kann. Ein Blick auf einige der frühesten internationalen Märkte des Unternehmens kann jedoch wichtige Einblicke bieten.

Zu Hause ist es doch am schönsten

Netflix hat in den USA über 50 % Marktpenetration erreicht. Dies geht aus einer Studie der Leichtmann Research Group hervor, die zu Beginn des Jahres durchgeführt wurde. Eine Umfrage der amerikanischen Verbraucher ergab, dass 54 % der Erwachsenen Netflix haben. Dieses Wachstum verlangsamt sich jedoch, da Netflix im letzten Quartal etwas mehr als eine Million Kunden in den USA verzeichnete. Das Unternehmen und die Investoren zählen auf die internationalen Märkte, um das Wachstum in Zukunft voranzutreiben.

In einem Forschungsbericht des vergangenen Jahres schrieb der Analyst Benjamin Swinburne von Morgan Stanley, dass es drei Jahre dauern werde, bis Netflix das Kundenwachstum beschleunigen könne, nachdem es in einen neuen Markt eingetreten ist. Er schrieb: ?In allen Märkten hat Netflix nach mehr als drei Jahren eine deutlich höhere zweistellige Marktdurchdringung erreicht und kann damit Gewinne erwirtschaften.?

Andere Märkte …

Netflix ist 2011 zum ersten Mal in den brasilianischen Markt eingestiegen. Doch das Kundenwachstum kam damals nur langsam in die Gänge. Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Land in den letzten zwei Jahren in die tiefste Rezession seiner Geschichte geschlittert war und die Arbeitslosenquote bis zu 13 % betrug. Trotz dieser wirtschaftlichen Herausforderungen strömen die Kunden zu Netflix.

Mark Mahaney von RBC Capital schrieb, dass kürzlich durchgeführte Umfragen ergaben, dass 77 % der Befragten Netflix hätten – ein Rekordwert. Im Jahr 2016 waren es noch 71 % gewesen. Darüber hinaus waren 90 % der Nutzer in Brasilien mit dem Dienst entweder ?äußerst zufrieden? oder ?sehr zufrieden?. Im Vorjahr waren es nur 79 % gewesen. Zudem gaben 66 % der Abonnenten an, dass sie nicht kündigen würden.

Ein ähnliches, wenn auch weniger spektakuläres, Ergebnis erreichte Netflix in Großbritannien, wo der Dienst Anfang 2012 auf den Markt kam. Eine vergleichbare Umfrage ergab, dass 49 % der Befragten in Großbritannien den Streamingservice nutzen würden, gegenüber 42 % im Jahr 2016. 80 % der Befragten gaben an, dass sie mit Netflix ?extrem? oder ?sehr zufrieden? wären. 59 % der Abonnenten gaben an, dass sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht kündigen würden.

Noch einmal von vorne

Ähnliche Studien, die im Laufe des Jahres 2017 in Frankreich und Deutschland durchgeführt wurden, wo Netflix vor knapp drei Jahren startete, zeigen, dass das Unternehmen auch dort auf Kurs ist. Die Daten zeigen, dass Netflix in Frankreich 21 % und in Deutschland 17 % der Kunden erreicht hat, wobei 91 % der französischen und 86 % der deutschen Kunden “extrem” oder “sehr” zufrieden mit dem Service seien.

Netflix reproduziert seinen Erfolg, den das Unternehmen in den USA erreicht hat. Mahaney ist nicht der einzige Analyst, der in Bezug auf das Unternehmen bullish eingestellt ist. Der Analyst Michael Olson von Piper Jaffray erwartet, dass Netflix das Abonnentenwachstum im laufenden Quartal wieder übertreffen wird und glaubt, dass die Zahl der internationalen Abonnenten bis 2020 bei über 100 Millionen Kunden liegen wird. Netflix selbst erwartet für 2017, dass die internationalen Märkte profitabel sein werden.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 07.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017