Brasilianer gewinnt EPT Monte Carlo

Brasilianer gewinnt EPT Monte Carlo
Brasilianer gewinnt EPT Monte Carlo

Der in der internationalen Turnier-Pokerszene weitgehend unbekannte Brasilianer Marcelo Simoes Mesqueu hat einen historischen Erfolg gelandet. Zum ersten Mal gewann ein Spieler aus der südamerikanischen Poker-Hochburg ein Main Event der European Poker Tour. Das €5.300 Main Event der EPT Monte Carlo erreichte dazu fast ein Rekordniveau. 1073 Spieler bedeuteten das zweitgrößte Feld in der Historie des Turniers.

Das Preisgeld von €939,840 ist die mit Abstand höchste Gewinnsumme in der Karriere des Brasilianers, der bisher hauptsächlich in seinem Heimatland aktiv war.

In einen kurzem Heads-Up Duell bezwang Simoes den Dänen Morten Hvam, der immerhin noch €564,640 einstreichen konnte.

In der letzten Hand (Blinds 125.000/250.000) erhöht Hvam auf 500.000 mit K♣️10♦️, Simoes hält K♦️K♥️ und setzt mit der 3bet 1.3 Mio. Auf dem Flop 9♦️7♦️6♠️. Der Brasilianer setzt 1 Mio, der Däne pusht mit seinem Gutshot All-In und bekommt den Call. 5♠️ und J♦️ bringen keine Hilfe für Hvam.

Bester Deutscher wurde Erkan Soenmez mit einem guten sechsten Platz für €167,050. Soenmez hatte sich Online für das Turnier qualifiziert. Weitere deutsche Platzierungen: Ole Schemion (41. - €16,440), WSOP-Champion Koray Aldemir (94. - €11,550).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.