Brandenburg: Waldbrand unter Kontrolle

In Deutschland ist der Waldbrand in Brandenburg unter Kontrolle. Nach Behördenangaben stand eine Fläche von rund 50 Hektar in Flammen. Mehr als 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz, auf eine zunächst erwogene Evakuierung von Fichtenwalde, einem Ortsteil von Beelitz, konnte verzichtet werden. Die Autobahn 9 und der Berliner Ring mussten zeitweilig gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Staus.

Es wird wohl nicht der letzte Waldbrand in diesem Jahr gewesen sein, meint Britta Lolk, Leiterin der Oberförsterei Wünsdorf:

„Letztes Jahr war natürlich ein sehr feuchtes Jahr, da hatten wir weniger Brände. Aber es ist abzusehen, dass diese Waldbrandsaison negative Schlagzeilen mit sich führen wird. Also: Wir haben mehr Brände als sonst“, so Lolk.

Was ist zu tun, um den Ausbruch von Waldbränden zu verhindern? Das rät Försterin Lolk: „Alles, was offenes Feuer oder glimmende Gegenstände betrifft, nicht von einem Abstand von weniger als 50 Metern zum Wald verwenden. Das betrifft das Rauchen, das betrifft aber auch das Grillen oder auch Feuerwehrskörper.“

In vielen deutschen Städten wird gewässert. Denn auch Grünstreifen und Parkanlagen sind ebenso brandgefährdet.