Brandenburg: Prozess um Racheakt: Frauen setzen Ex-Mann nackt im Wald aus

Wald in Brandenburg

Gewalt, Telefonterror, Auflauern vor dem Haus: An ihre Ehe und die Phase nach der Trennung hat die 39-Jährige keine guten Erinnerungen. "Er wusste immer wo ich war", sagt sie über ihren Ex und weint. Die blonde Frau sitzt am Montag auf der Anklagebank im Landgericht Frankfurt (Oder). Sie versucht zu schildern, warum sie sich zu einer Racheaktion gegen ihren Ex hinreißen ließ. Neben ihr: Eine Ex-Freundin ihres geschiedenen Mannes, die ebenfalls angeklagt ist. Die beiden sollen sich zusammengeschlossen und den Mann nackt im Wald bei Berlin ausgesetzt haben. Laut Anklage wollten sie ihm einen Denkzettel verpassen.

Die beiden Frauen sollen ihr 45 Jahre altes Opfer im März 2015 entführt, es durch eine Schlägergruppe verprügelt haben lassen und schließlich nackt in einem Wald ausgesetzt haben. Gemeinschaftliche Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung legt ihnen die Anklage zur Last. Die vier Männer, die geholfen haben sollen, sind bis heute unbekannt geblieben.

Die frühere Ehefrau räumt eine Tatbeteiligung ein

Ihren Ex bekommen die beiden Frauen zum Prozessauftakt nicht zu Gesicht - er wird voraussichtlich am nächsten Verhandlungstag am Freitag als Zeuge gehört werden. Während die Ex-Frau ausführlich die frühere Beziehung beschreibt, wird die andere angeklagte Frau noch nicht gehört. Damit bleibt zunächst unklar, wie sie zu den Tatvorwürfen steht. Die frühere Ehefrau räumt eine Tatbeteiligung ein und betont zugleich, dass die Aktion quasi aus dem Ruder lief und sie nicht g...

Lesen Sie hier weiter!