Bradley Cooper: ‘Maestro’ und ‘Tar’ sind besondere Filme

Bradley Cooper credit:Bang Showbiz
Bradley Cooper credit:Bang Showbiz

Bradley Cooper hat ‘Maestro’ als den "furchterregendsten" Film seiner Karriere bezeichnet.

Der 48-jährige Star wird in dem Biopic den gefeierten Dirigenten Leonard Bernstein darstellen und ist erstaunt, wie schwierig der Beruf ist.

In einer Focus Features Gesprächsrunde mit 'Tar'-Star Cate Blanchett und Regisseur Todd Field sagte Bradley: "Nachdem ich an einem Projekt in der gleichen Welt (wie 'Tar') gearbeitet habe, ist der Respekt, den ich vor dieser Welt und diesem Podium habe, das Furcht einflößendste, was ich je erlebt habe.” Der 'A Star Is Born'-Darsteller lobte Blanchett und Field dafür, dass sie das Dirigieren in 'Tar' leicht aussehen ließen. "Ihr habt nicht nur das Dirigieren leicht aussehen lassen, sondern auch die Proben. Der Rhythmus der Probe und die Art und Weise, wie Sie sie geschrieben und gefilmt haben, war für den Zuschauer auf allen Ebenen so anregend. Es war wirklich atemberaubend... Es gibt niemanden, der diese Rolle (der Lydia Tar) jemals spielen könnte”, so Bradley.

Steven Spielberg und Martin Scorsese fungieren beide als Produzenten bei 'Maestro', der noch in diesem Jahr auf Netflix erscheinen wird. Spielberg hatte in Erwägung gezogen, bei dem Film Regie zu führen, trat aber schließlich zurück, um Bradley nach seinem gefeierten Regiedebüt bei ‘A Star Is Born’ 2018 die Möglichkeit zu geben, seine Arbeit hinter der Kamera fortzusetzen.