Brad Pitt gewinnt Oscar als bester Nebendarsteller

Oscar-Preisträger Brad Pitt

Hollywood-Star Brad Pitt hat den Oscar als bester Nebendarsteller gewonnen. Der 56-jährige Schauspieler wurde am Sonntagabend (Ortszeit) in Hollywood für seine Rolle eines Stuntman in Quentin Tarantinos "Once Upon a Time... in Hollywood" ausgezeichnet. Er setzte sich gegen Tom Hanks ("Der wunderbare Mr. Rogers"), Anthony Hopkins ("Die zwei Päpste) sowie Al Pacino und Joe Pesci (beide "The Irishman") durch.

Pitt gewann damit erstmals einen Schauspiel-Oscar. Als Produzent hatte er bereits 2014 einen Oscar für das Sklaven-Drama "12 Years a Slave" gewonnen.

"Das ist unglaublich, wirklich unglaublich", sagte Pitt bei der Oscar-Zeremonie im Dolby Theatre. Er sei "baff" über die Auszeichnung.

Der Schauspieler machte auch eine Anspielung auf das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump, das am Mittwoch mit einem Freispruch geendet hatte: Er habe für seine Dankesrede 45 Sekunden Zeit, "das sind 45 Sekunden mehr, als der Senat John Bolton diese Woche gegeben hat".

Die oppositionellen Demokraten hatten den früheren Nationalen Sicherheitsberater Bolton im Senat als Zeugen zur Ukraine-Affäre vorladen wollen. Die Republikaner blockierten Zeugenvorladungen aber mit ihrer Senatsmehrheit und sorgten damit für ein schnelles Ende des sogenannten Impeachment-Prozesses.

Bei der Oscar-Gala wurde "Toy Story 4: Alles hört auf kein Kommando" als bester Animationsfilm ausgezeichnet. Den Oscar für den besten animierten Kurzfilm gewann "Hair Love".