Brüssel sieht großes Einsparpotenzial bei öffentlichen Aufträgen

dpa-AFX

STRASSBURG (dpa-AFX) - Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen gehen nach Einschätzung der EU-Kommission jedes Jahr unnötig Milliardensummen verloren. In etlichen öffentlichen Stellen mangele es am nötigen unternehmerischen, technischen und prozeduralen Wissen, erklärte die Behörde am Dienstag.

Die EU-Kommission will daher unter anderem einen Informationsservice einrichten, an den sich zuständige Behörden aus den EU-Staaten bei Projekten mit einem Auftragswert von mehr als 250 Millionen Euro wenden können. Damit soll das Risiko von Verzögerungen und rechtlichen Problemen bei öffentlichen Aufträgen minimiert werden.

Entsprechende Anfragen will die Kommission innerhalb von maximal drei Monaten beantworten. Zudem sollen Behörden künftig bei Ausschreibungen soziale und ökologische Faktoren stärker berücksichtigen sowie Innovationen fördern.

Nach Angaben der Brüsseler Behörde beträgt der Wert öffentlicher Aufträge etwa zwei Billionen Euro - das sind rund 14 Prozent des EU-weiten Bruttoinlandsprodukts (BIP).