Brüssel: Hilfe für Schiffbrüchige hat Priorität

Die dramatischen Ereignisse im Mittelmeer wurden von Brüssel aus sehr genau verfolgt.

Die EU-Kommission erklärte, man habe über das Wochenende eng mit Malta und Italien zusammengearbeitet und unterstrich dabei die humanitäre Priorität.

Eine Kommissionssprecherin sagte, Brüssel leiste beiden Regierungen Unterstützung.

Doch die wirkliche Aufgabe sei, den Menschen auf diesem Boot zu helfen.

Nach der Unterstützung Spaniens sprach EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos von gelebter Solidarität.

Der belgische Fraktionschef der Liberalen, Guy Verhofstadt, meinte, die Episode zeige die Grenze der EU-Asylpolitik.

Die Episode war auch ein erster Test für die neuen Regierungen in Italien und Spanien und deren Verhältnis zu den EU-Institutionen.