Auch BP profitiert vom hohen Ölpreis: Gewinn im 2. Quartal verdreifacht

Gute Zeiten für BP: Der britische Ölkonzern BP hat seine Gewinne im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahrjahreszeitrum verdreifacht. Laut Unternehmen stieg das bereinigte Nettoergebnis in den Monaten April bis Juni auf 8,45 Milliarden US-Dollar, umgerechnet 8,23 Mrd Euro. Das ist deutlich mehr als angesichts des höhen Olpreises in Folge des Ukraine-Kriegs erwartet worden war.

BP will seine Anlegerinnen und Anleger an dem Ergebnis teilhaben lassen. Das neue Aktienrückkaufprogramm habe ein Volumen von 3,5 Milliarden US-Dollar, teilte der Konzern weiter mit. Zudem soll eine Zwischendividende von mehr als 6 US-Cent je Aktie ausgeschüttet werden, nachdem im Auftaktquartal 5,46 US-Cent gezahlt wurden. Da hatten die Ölpreise zwar auch schon für hohe Gewinne gesorgt, allerdings gab es Belastungen durch eine abgeschriebene Beteiligung am russischen Rosneft-Konzern.

Nicht nur BP profitiert vom hohen Ölpreis: Auch Shell und weitere Energiekonzerne wie TotalEnergies, ExxonMobil, Repsol und Chevron konnten ihre Gewinne im zweiten Quartal vervielfachen. Shell verfünffachte den Vorjahreswert. Die US-Konzerne Chevron und ExxonMobil verdienten so viel wie nie zuvor in einem Quartal.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.