Boy Scouts of America: Jetzt dürfen auch Mädchen

In den USA ist es eine kleine Sensation: Nach über 100 Jahren öffnen die Boy Scouts of America, der größte US-amerikanische Jugendverband, ihre Reihen auch für Mädchen. Ab nächstem Jahr dürfen sie in der jüngsten Altersstufe “CUB Scouts” einsteigen und die höchste Pfadfinderstufe “Eagle Scout” anstreben, allerdings in reinen Mädchengruppen.

Nichael Surbaugh, Boy Scouts of America: “Der Grund dafür ist, dass uns die Eltern darum gebeten haben, ihre ganze Familie aufzunehmen. Die Mädchen werden dieselben Weiterentwicklungsmöglichkeiten haben, wie die Boy Scouts, gleichzeitig wird ein weiblicher Führungskader aufrechterhalten.”

Gar nicht glücklich über diese Öffnung sind die Girl Scouts of the USA, also das weibliche Pfadfinder-Pendant. Bereits im August schickte die Leitung einen verärgerten Brief, in sie den Boy Scouts vorwarf, man versuche, ihnen Mädchen wegzunehmen. Dies sei eine rücksichtlose Kampagne. Inzwischen denkt man sogar über weitere Schritte nach.

Charles Garcia, Girl Scouts of the USA: “Ich habe mit dem Vorstand gesprochen, es gibt Überlegungen, wie man sie rechtlich dazu bringen kann, diese Entscheidung zurückzunehmen und zu streichen.”

In der Tat ist Mitgliederzahl bei den Boy Socuts ist in den vergangenen 20 Jahren stetig gesunken. Pfadfinderinnen wie die 16-jährige Sydney Ireland freuen sich dennoch riesig über die neuen Perspektiven. “Das ist unbeschreiblich gut”, sagt das junge Mädchen. Sie möchte unbedingt ein Eagle Scout werden, wie Neil Armstrong, Steven Spielberg – oder ihr großer Bruder.

“Jeder, der das möchte, sollte bei einer großen Organisation wie dieser mitmachen dürfen”, findet Sydney. Sie ist allzeit bereit – großes Pfadfinder-Ehrenwort!