Boxen: Joshua kopierte Tyson und bekam "aufs Maul"

Am Samstag steigt Klitschko-Bezwinger Anthony Joshua erstmals wieder in den Ring. Der 28-Jährige verteidigt in Cardiff seine WM-Gürtel gegen Carlos Takam aus Frankreich. Vor dem Fight im Principality Stadium äußerte sich der Engländer zu Vitali und Wladimir Klitschko sowie seinem früheren Idol Mike Tyson.

Am Samstag steigt Klitschko-Bezwinger Anthony Joshua erstmals wieder in den Ring. Der 28-Jährige verteidigt in Cardiff seine WM-Gürtel gegen Carlos Takam aus Frankreich. Vor dem Fight im Principality Stadium äußerte sich der Engländer zu Vitali und Wladimir Klitschko sowie seinem früheren Idol Mike Tyson.

Dabei verriet Joshua, dass er als junger Boxer immer wie Tyson kämpfen wollte. Es gelang ihm allerdings eher mäßig, sein Vorbild zu kopieren. "Da habe ich nur aufs Maul bekommen. Das war übel", sagte Joshua der SportBild.

Der Mann aus Watford, der am 29. April Wladimir Klitschko bezwungen hat, sprach außerdem über den wichtigen Moment in seiner Laufbahn, als er 2014 als Sparringspartner im Trainingslager Klitschkos dabei war. "Das öffnete mir die Augen, wie ein Weltmeister sein Trainingslager richtig aufzieht", so Joshua.

Der Schwergewichts-Champion wagte darüber hinaus einen Vergleich zwischen den Klitschko-Brüdern: "Ich habe mir die Kämpfe beider Klitschkos gegen Corrie Sanders angeschaut. Wladimir hat nicht so unorthodox wie Vitali geboxt. Wladimir blieb immer in Bewegung, um nicht getroffen zu werden, er war mit den Fäusten so präzise wie ein Chirurg mit dem Messer."

Mehr bei SPOX: Die Weltmeister im Überblick | Pulev verletzt - Joshua kämpft gegen Takam | Drei Kämpfe im nächsten Jahr? Klitschko-Bezwinger Fury kündigt Comeback an