Boxen: Mayweather: "McGregor ein Zirkusclown"

Floyd Mayweather und Conor McGregor haben ihr drittes öffentliches Wortduell vor dem anstehenden Kampf in Las Vegas ausgetragen. Dabei wurde der Ire mit Geldscheinen beworfen, erstmals wurde es körperlich.

Floyd Mayweather und Conor McGregor haben ihr drittes öffentliches Wortduell vor dem anstehenden Kampf in Las Vegas ausgetragen. Dabei wurde der Ire mit Geldscheinen beworfen, erstmals wurde es körperlich.

Wenn der Kampf am 26. August zwischen McGregor und Mayweather ähnlich viele Funken versprüht wie die Wortduelle der letzten Tage, dürfen sich die Fans auf einiges gefasst machen. Vor zahlreichen Anhängern in Brooklyn begann das dritte verbale Gefecht mit rund drei Stunden Verspätung.

McGregor kam nur mit Hose und weißem Mantel bekleidet zum Ring und begann seine Tirade gegen Mayweather. Dabei adressierte er auch die Vorwürfe, ein Rassist zu sein. "Wissen die, dass ich zur Hälfte schwarz bin?", rief er ins Publikum, das einmal mehr grölte.

Mayweather bewirft McGregor mit Geld

"Ich bin ab der Hüfte abwärts schwarz", so McGregor, der eindeutige Bewegungen auf der Bühne vollführte. Bezüglich seines Outfits fügte er an: "Der Mantel ist Eisbärfell. Ich bin eine kalte Fotze. Mir ist es egal, wie warm es ist, ich trage, was ich will."

Mayweather durfte im Anschluss kontern: "Wisst ihr, was ich rieche? Ich rieche eine kleine Bitch. [...] Du Idiot. Du Zirkusclown." Der Boxer ließ einen Song spielen und bewarf McGregor mit Dollarscheinen. Der Ire antwortete: "Das sind alles nur Einsen. Wo ist das richtige Geld?"

Mayweather konterte: "Mehr bist du nicht wert." Im Anschluss an einige Beleidigungen und One-Liner mehr, kamen sich beide Superstars näher. McGregor rempelte Mayweather mehrfach mit der Schulter an, woraufhin beide von anwesenden Bodyguards getrennt wurden.

Mehr bei SPOX: Mayweather: Nächstes Wortgefecht geht an McGregor | McGregor: Vier Runden für Mayweather