Boxen: 2 Corners: "Golovkin hat Nehmerqualitäten wie ein Büffel"

Gennady Golovkin steigt in der Nacht auf den 17. September (ab 4.45 Uhr live auf DAZN ) gegen Canelo Alvarez in den Boxring. Wer den wohl engsten Kampf des Jahres gewinnen wird? Alvarez - sagt Attila Revada von den German Fight News und stellt sich damit gegen Elias Stefanescu von Ground and Pound , der Golovkin vorne sieht.

Gennady Golovkin steigt in der Nacht auf den 17. September (ab 4.45 Uhr live auf ) gegen Canelo Alvarez in den Boxring. Wer den wohl engsten Kampf des Jahres gewinnen wird? Alvarez - sagt Attila Revada von den German Fight News und stellt sich damit gegen Elias Stefanescu von Ground and Pound, der Golovkin vorne sieht.

Seite 1: Canelo Alvarez wird eine Ära prägen

Von Attila Revada (German Fight News)

Ich muss vorab sagen, dass ich ein großer Gennady-Golovkin-Fan bin und selten von einem Boxer so angetan war (und immer noch bin!) wie von dem Kasachen. Er ist für mich aktuell der größte Kämpfer unserer Zeit, noch vor Floyd Mayweather. Allerdings ist Boxen manchmal auch nur Mathematik. Das bedeutet, wenn die Zahlen nicht stimmen, kann die Rechnung auch nicht aufgehen. Und die Zahl, die ich meine, ist das Alter von Golovkin, wobei ich nicht an seinem tatsächlichen Geburtsdatum zweifle, sondern mir denke, dass der Zahn der Zeit auch am 35-jährigen "Triple G" genagt hat.

Bei seinem letzten Kampf gegen Daniel Jacobs habe ich erstmals leichte Schwächen bei ihm gesehen, nichts Gravierendes, nur minimale Nuancen, die aber bei einem Spitzenduell zwischen den zwei besten Mittelgewichtlern eine halbe Welt ausmachen können. Und der auf dem Papier zweitbeste Mann in der Gewichtsklasse ist der Mexikaner Saul Canelo Alvarez, der so langsam ins beste Alter für Boxer kommt und definitiv der härteste Gegner überhaupt für Golovkin wird. Bekanntlich treffen die beide hochdekorierten Athleten in der kommenden Nacht von Samstag auf Sonntag deutscher Zeit in Las Vegas aufeinander.

Golovkin ist nicht mehr unbesiegbar

Alvarez nannte man vor einigen Jahren noch das Box-Wunderkind. Er war noch nicht der komplette Kämpfer, der er gerade wird, aber für sein Alter schon enorm weit und ein exzellenter Techniker mit einer wahnsinnigen Beinarbeit. Einen ordentlichen Bums in den Fäusten hat er sicherlich auch, doch damit wird er einen Golovkin nicht K.o. schlagen. Dafür kann "GGG" einfach zu viel einstecken. Ich denke, er wird ihn klassisch ausboxen und sollten die Punktrichter an diesem Kampfabend nichts Verrücktes geplant haben, wird es der erste ganz große Triumph für Alvarez werden. Ich bin mir auch sicher, dass er danach eine neue Ära begründen und seine Gewichtsklasse lange dominieren wird.

Ich weiß, einige schütteln gerade ungläubig mit dem Kopf, da man Golovkin für unbesiegbar hält. Auch ich tat das bis zu seinem Kampf gegen Jacobs. Golovkin hat gegen den Ami sicherlich verdient gewonnen, doch nur, weil Jacobs sich zu Beginn des Duells nicht viel zugetraut hatte. Aber in den letzten drei bis vier Runden konnte er streckenweise dominieren und Golovkin darf heute noch froh sein, dass man 1988, um die Gesundheit der Boxer zu schützen, WM-Kämpfe von 15 auf 12 Runden verkürzt hatte. Zwei Runden länger und Jacobs hätte Golovkin besiegt.

Alvarez wird Golovkin entthronen

Es gibt diejenigen, die heute sagen, Canelo habe 2013 deutlich gegen Floyd Mayweather verloren, deshalb hat er auch keine Chance am kommenden Samstag. Ja, das stimmt, aber wie alt war er damals? Zu diesem Zeitpunkt, mit 23, war er noch nicht flügge, ihm fehlte vor vier Jahren für einen so großen Kampf noch die Reife. Auch gegen Golovkin hätte ich vor einem Jahr noch gesagt, dass Alvarez noch zwei Jahre braucht, eine Einschätzung, die sich eben seit Jacobs vs. Golovkin geändert hat.

Aber zurück zur Mathematik. Beim Boxen kann man normalerweise, wenn zwei ähnlich starke Kämpfer sich gegenüberstehen, wenig vorausberechnen, würde ich zumindest behaupten. Da gibt es zu viele Eventualitäten. Doch ich rechne trotzdem mal zusammen: Golovkin hat den besseren Punch, sorry, den (!) Punch überhaupt in der Gewichtsklasse und Nehmerqualitäten wie ein Büffel. Doch er wird Canelo nicht ernsthaft treffen, da er zu schnell und auch technisch der bessere Boxer ist. Canelo wird am kommenden Samstag die besseren Treffer landen und routinierter zu Werke gehen als 2013 gegen Mayweather. Und wenn mein gutes Bauchgefühl mich nicht im Stich lässt, wird er Golovkin entthronen und große Teile der Boxwelt in Schockstarre versetzen.

Im Übrigen ist das der wahre Kampf des Jahres. Leider wird hierzulande nicht so viel darüber gesprochen wie von McGregor vs. Mayweather. Sehr schade! Gerade in Deutschland vermisse ich da etwas mehr Seriosität. Die Amis haben das Topduell Alvarez vs. Golovkin voll angenommen und stecken im Mega-Fight-Fieber, so wie ich. Ich freue mich auch, am Samstag mit Freunden nach Superior FC in Ludwigshafen auf diesen Mega-Fight zu schauen.

Seite 2: Golovkin arbeitet wie eine Maschine

Von Elias Stefanescu (Ground and Pound)

Warum kann Gennady Golovkin ein Duell gegen Saul Alvarez gewinnen? Zunächst einmal besitzt er den körperlichen Vorteil. Beim Face-Off der beiden konnte man bereits erkennen, wenn man es nicht schon anhand der Gewichtsklasse ahnen konnte, dass "GGG" der breitere und größere Kämpfer ist. Der Kasache steigt mit einer Körpergröße von 1,79 Meter in den Ring. Canelo hingegen ist 1,75 Meter groß.

Und obwohl Golovkin bereits 35 Jahre alt ist, wird er von der ersten Sekunde an Vollgas geben und den Mexikaner so in die Bredouille bringen. Im Vergleich zu anderen Boxern kann er das Tempo halten und gibt selten Runden ab, auch wenn er keinen Punkterfolg anstreben wird. Alvarez braucht des Öfteren eine Pause und gibt Runden ab - lässt damit auch den Gegner das Tempo diktieren.

Da wird vor allem Canelos Kinn leiden. Golovkin wird das mehrfach auf die Probe stellen. Und was man nicht vergessen darf: Er kann nicht nur austeilen wie kein Zweiter, er kann auch einstecken. Das hat er schon häufig bewiesen, aktuell scheint er unzerbrechlich zu sein.

Alvarez wird unüberlegt und wild

Hinzu kommt, dass Golovkin einen extrem hohen Ring-IQ besitzt. Er kämpft sehr intelligent und strategisch, verpulvert keine unnötige Energie und erzwingt den Knockout nicht um jeden Preis. Das ist oftmals der Schlüssel des Erfolgs für ihn gegen routinierte Gegner. Und routiniert ist Alvarez allemal: Er hat 51 Kämpfe auf dem Buckel, 49 hat er davon gewonnen.

Aber auch "GGG" bringt eine Menge Erfahrung mit, die er nun auf der für ihn wohl größten Bühne ausspielen will. Besonders die über 300 Kämpfe als Amateur zahlen sich aus. Es wird wohl kaum eine Situation im Kampf geben, die ihn überraschen wird.

Golovkin arbeitet dabei wie eine Maschine, strahlt Ruhe aus, findet schnell seinen Rhythmus und weicht nicht vom Kurs ab. Er weiß in jeder einzelnen Sekunde ganz genau, was er tut. Des Weiteren ist er noch unbesiegt. Seine 37 Kämpfe hat er alle gewonnen, davon gewann er stolze 34 Fights durch K.o.. "Saul" hingegen wird unüberlegt und wild, wenn der Kampf nicht so läuft, wie er ihn sich vorstellt. Im Kampf gegen Floyd Mayweather, den er letztlich verloren hat, konnte man zum Beispiel sehr viel Frust bei Alvarez erkennen.

Außerdem: Ob Alvarez bisher einen Boxer vor sich hatte, der sein gesamtes Gewicht in die Fäuste legt und konditionell auf der Höhe ist? Wie viele Schläge kann der Mexikaner abbekommen, ohne einzubrechen? Dagegen brilliert Golovkin mit herausragender Körperbeherrschung und perfekter Technik. Wie oft wird die krachende Linke ins Ziel einschlagen, bis sie bei "Saul" eine Reaktion hervorruft oder ihn gar in die Knie zwingt?

Mehr bei SPOX: Alle Infos zum Fight: Gennady Golovkin vs. Canelo Alvarez | Golovkin: "Ein Schlag wird das Leben des anderen verändern" | Canelo: "Hätte GGGs Gegner schneller ausgeknockt"