Bowler CSP 575: Der Land Rover Defender lebt weiter

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 2 Min.
Land Rover Defender V8 von Bowler
Land Rover Defender V8 von Bowler

Dieses Fahrzeug darf die originale Ur-Form verwenden

2016 lief der letzte Ur-Defender bei Land Rover vom Band. Inzwischen gibt es einen Nachfolger, der aber mit dem knorrigen Vorgänger nur wenig gemein hat. Ideelle Erben gibt es einige, vom Bollinger bis zum Ineos Grenadier. Bei Letzterem mussten aber bereits Gerichte klären, wie weit er dem Original ähneln darf.

Die ikonische Form des klassischen Land Rover Defender kehrt demnächst in einem exklusiven neuen Modell zurück: Bowler Motors, das zum Jaguar-Land Rover-Geschäftsbereich Special Vehicle Operations (SVO) gehörende Tochterunternehmen, erhielt jetzt eine Lizenz, das weltberühmte Karosseriedesign des Ur-Defender weiter zu nutzen.

Als Produzent geländegängiger Hochleistungsmodelle und von Fahrzeugen für Langstrecken-Rallyes betont Bowler auch bei dem geplanten Fahrzeugprojekt in der Form des klassischen Defender 110 Station Wagon die Performance: So soll das Modell durch den 5.0 Liter Kompressor-V8 von Land Rover mit 423 kW (575 PS) angetrieben werden. Bestellstart für den neuen Station Wagon aus Bowler-Produktion ist im kommenden Jahr – die exklusive Kleinserie wird zunächst in Großbritannien und der EU vertrieben.

Das mit der Lizensierung durch Land Rover initiierte Entwicklungsprojekt bereitet den Weg für eine neue Familie aus Hochleistungsmodellen, die Bowler in nächster Zeit entwickeln wird. Als erstes Ergebnis wird das Fahrzeug mit dem Codenamen "CSP 575" Realität werden.

Es handelt sich dabei um ein Hochleistungsmodell für den Straßeneinsatz, das das von Bowler entwickelte und vielfach im Rallyesport bewährte CSP-Chassis aus hochfestem Stahl mit Aluminium-Karosserieblechen im Design des klassischen Defender 110 Station Wagon und dem 5.0 Liter Kompressor-V8 von Land Rover mit 423 kW (575 PS) zusammenbringt.

Produziert wird das neue Modell in einer streng limitierten Kleinserie bei Bowler im britischen Derbyshire – von den gleichen Ingenieuren und Technikern, die auch für die Bowler Wettbewerbsfahrzeuge verantwortlich zeichnen.

Mehr zum neuen Land Rover Defender:

Der Vertrieb beschränkt sich zunächst auf Großbritannien, die EU und ausgewählte Märkte in Übersee. Der Preis in Großbritannien wird sich voraussichtlich auf etwa 200.000 Pfund Sterling (zirka 220.000 Euro) belaufen.

Das 1985 gegründete Unternehmen Bowler Motors zählt in Großbritannien zu den Pionieren für Entwicklung und Produktion von Offroad-Wettbewerbsfahrzeugen. Seit Ende 2019 gehört Bowler zum Geschäftsbereich Special Vehicle Operations von Jaguar Land Rover – das hochspezialisierte Team hat seitdem mehrere spannende Projekte auf den Weg gebracht.