Bournemouth-Angreifer Joshua King über geplatzten Wechsel zu Manchester United: "Ein Traum wäre in Erfüllung gegangen"

Joshua King vom AFC Bournemouth hat sich erstmals zu seinem geplatzten Winterwechsel zu Manchester United geäußert und dabei zugegeben, dass mit dem Transfer ein Traum wahr geworden wäre. Der Norweger lief bereits in der Jugend für die Red Devils auf, bestritt aber nur zwei Partien für die Profis.

"Wenn du hörst, dass du mit United in Verbindung gebracht wirst und ein Angebot eingeht, dann kommen die Gefühle, die du als 16-Jähriger hattest, wieder hoch", sagte der Rechtsfuß im Interview mit dem norwegischen Sender TV2 und gestand: "Ich bin ein Bournemouth-Spieler und es macht mir wirklich Spaß hier, aber es wäre ein Traum in Erfüllung gegangen, da bin ich ehrlich.“

Im Januar plante United offenbar eine Rückholaktion des 28-Jährigen. So wollte Trainer Ole Gunnar Solskjaer mit King den Ausfall von Angreifer Marcus Rashford, der derzeit durch eine Rückenverletzung außer Gefecht gesetzt wird, kompensieren. Letztlich kam der Wechsel jedoch nicht zustande.

Joshua King über gescheiterte Rückkehr zu ManUnited: "Hatte den Glauben, dass es passieren wird" 

"Ich kann keine vollständige Antwort darauf geben, wie knapp es war", erklärte King und führte die Thematik weiter aus: "Ich muss aufpassen, was ich sage. Ich hatte jedenfalls den Glauben, dass es passieren wird." Bereits 2008 wechselte der Angreifer in die U18 von United, 2013 folgte dann der Abgang zu den Blackburn Rovers.

Der Traum, eines Tages wieder für die Red Devils zu spielen, blieb seitdem jedoch bestehen. King verriet: "Es war ein bisschen empfindlich für mich, wenn man bedenkt, dass ich als 16-Jähriger nach England gezogen bin, um meinen Traum zu verwirklichen. Dieses Ziel wollte ich bei Manchester United erreichen."

Josh King - Bournemouth

Joshua King über geplatzten Wechsel zu ManUnited: "Warum es nicht passiert ist, weiß ich nicht"

Die Gründe für den geplatzten Transfer kennt er derweil nicht: "Warum es nicht passiert ist, weiß ich nicht." Nun möchte King jedoch nicht zurückschauen, sondern "für Bournemouth alles geben". Vor allem seinem Coach Eddie Howe ist er für die Unterstützung dankbar: "Der Trainer war in diesen Tagen absolut fantastisch und sehr hilfreich für mich."

Im Jahr 2015 kam King aus Blackburn nach Bournemouth und erzielte seitdem 47 Tore in 161 Einsätzen für die Cherries. In der laufenden Saison wurde der Offensivspieler zuletzt durch Verletzungen außer Gefecht gesetzt. So muss King bereits seit Anfang Januar aufgrund eines Muskelfaserrisses pausieren.