Bottas heizt Vettel ein: Entscheidet Hamilton die Vize-WM?

Stefan Schnürle
Sebastian Vettel (l.) kämpft mit Valtteri Bottas (Hintergrund) um Platz 2 der Gesamtwertung

Verliert Sebastian Vettel auf dem letzten Drücker etwa doch noch die Vize-Weltmeisterschaft?

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat mit der Pole Position beim Saisonfinale in Abu Dhabi zumindest seine Hoffnung am Leben erhalten und für einen Showdown im letzten Rennen (ab 14 Uhr im LIVETICKER) gesorgt.

"Ich habe hier ein ganz klares Ziel vor Augen", sagte Bottas, der aktuell 22 Punkte hinter Vettel liegt und nur mit einem Sieg den Ferrari-Piloten noch von Rang zwei der Gesamtwertung verdrängen kann.

Dabei darf Vettel aber gleichzeitig maximal Neunter werden - unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, wenn man sich an all die Pannen der letzten Wochen und Monate bei Ferrari zurückerinnert.


Vettel: "Platz zwei in der WM ist wichtig"

Für einige Formel-1-Fans mag die Vize-WM zwar wenig Bedeutung haben, doch Vettel würde sehr gerne zum zweiten Mal nach 2009 Vize-Weltmeister werden.

"Natürlich ist es wichtig, den zweiten Platz in der WM nach Hause zu fahren. Ich bin in der besseren Position als Valtteri, aber er startet von der besseren Position als sich. Schauen wir mal, wie es ausgeht", sagte der viermalige Weltmeister nach dem Qualifying.

Aber nicht nur deshalb ist für ihn das Rennen in Abu Dhabi von Bedeutung: "Grundsätzlich glaube ich, dass das letzte Rennen einer Saison wichtig ist. Wenn du nicht mehr um den WM-Titel kämpfst, kommt es darauf an, die Dinge für den Winter in die richtige Richtung zu lenken."


Bottas benötigt besseren Start

Nicht minder motiviert dürfte allerdings Bottas sein, der nie besser als Vierter in der Gesamtwertung war. Dabei dürfte es vor allem auf den Start ankommen. Hier zog der Finne in Brasilien von der Pole startend den Kürzeren.

"Das Schwierige ist, dass wir im Rückspiegel nur wenig sehen. Er wusste also nicht genau, wo Sebastian war. Er wollte keine Risiken eingehen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff rückblickend zu Bottas' mäßigen Start in Brasilien.

Glaubt man Red-Bull-Motorsportkonsulent Dr. Helmut Marko, ist der Start Vettels einzige Chance auf den Sieg. "Mercedes ist hier nicht zu schlagen, wenn keine unerwarteten Reifenprobleme kommen. Die werden ihr eigenes Rennen fahren. Dahinter kann es zwischen Ferrari und uns spannend werden", sagte Marko bei Sky.

Vettel wäre dabei gut beraten, sich aus harten Zweikämpfen mit den Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen herauszuhalten. Beide haben angekündigt, die Ellenbogen im Kampf um das Podest ausfahren zu wollen.


Hamilton kann Ausschlag geben

Mit Weltmeister Lewis Hamilton hat Bottas noch ein zweites Ass im Ärmel, der sich für das eine oder andere Bremsklotz-Manöver von Bottas gegen Vettel im Laufe der Saison bedanken und Vettel bewusst in Kämpfe mit den Red Bulls verwickeln könnte.

Dass Hamilton in Abu Dhabi sehr langsam fahren kann, hat er letzte Saison bewiesen, als er den späteren Weltmeister Nico Rosberg rundenlang so sehr ausbremste, bis Sebastian Vettel in Schlagdistanz war.

Ob Hamilton, der bereits am Freitag sagte, dass er sich nach Urlaub sehnt, für diese Spielchen noch motiviert genug ist, bleibt aber abzuwarten. Bereits im Qualifying zeigte er ungewohnte Schwächen, was sowohl Rosberg als auch Wolff auf Motivations-Probleme nach einer langen Saison zurückführen.

Ähnliche Aussetzer darf sich Vettel im Rennen nicht leisten, damit ihm die Vize-WM nicht doch noch aus den Händen gleitet.