Bosnisch-serbischer Kriegsverbrecher Ratko Mladic im Krankenhaus

Der frühere bosnisch-serbische Armeechef und verurteilte Kriegsverbrecher Ratko Mladic liegt nach Angaben seiner Familie im Krankenhaus. Der zu lebenslanger Haft Verurteilte sei bereits seit vor einer Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte sein Sohn Darko Mladic der Nachrichtenagentur AFP.

Sein Vater sei "bei schlechter Gesundheit", sagte Darko Mladic. Ein Ärzteteam aus Belgrad stehe bereit um ihn zu untersuchen, es sei aber noch unklar, ob die Mediziner eine Genehmigung dafür erhielten.

Zuvor hatte Darko Mladic örtlichen Medien mitgeteilt, sein Vater leide an "Lungenentzündung, Flüssigkeitsansammlung in der Lunge und Herzproblemen". Der Gesundheitszustand seines Vaters habe sich seit Mai "dramatisch verschlechtert". "Mir scheint, dass sein Leben in Gefahr ist", sagte der Sohn.

Ein UN-Gericht hatte im Juni 2021 die Verurteilung Mladics zu lebenslanger Haft wegen Völkermords, Kriegsverbrechens und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bestätigt. Mladic war wegen seiner Verantwortung für das Massaker von Srebrenica sowie weiterer Kriegsverbrechen im Bosnien-Krieg zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der als "Schlächter von Bosnien" bekannt gewordene Mladic gilt als einer der Hauptverantwortlichen für Kriegsverbrechen und Völkermord während des Bosnien-Krieges, in dessen Verlauf etwa 100.000 Menschen getötet und 2,2 Millionen Menschen in die Flucht getrieben wurden. In der bosnischen Stadt Srebrenica hatten bosnisch-serbische Soldaten 1995 mehr als 8000 muslimische Jungen und Männer ermordet.

kbh/gt