Borussia-Dortmund-Trainer Peter Bosz: "Mannschaft hat Angst gehabt"

Nach einer starken ersten Hälfte gab der BVB das Spiel gegen Tottenham im zweiten Durchgang aus der Hand und unterlag den Spurs. Die Stimmen.

Gegen Tottenham zeigte Borussia Dortmund am Dienstagabend zwei Gesichter. Während der BVB in der ersten Hälfte souverän auftrat und durch Pierre-Emerick Aubameyang in Führung ging, leisteten sich die Dortmunder im zweiten Durchgang einige Fehler ermöglichen den Spurs so einen 2:1-Auswärtssieg. Die Krise beim BVB spitzt sich damit vor dem Derby gegen Schalke 04 am Wochenende zu.

Peter Bosz: "Nach dem 1:1 hat man gesehen, dass den Spielern das Selbstvertrauen gefehlt hat, weiter Fußball zu spielen. In der ersten Halbzeit haben wir es ganz gut gemacht, kompakt verteidigt und einige Chancen herausgespielt. Nach dem 1:1 hat die Mannschaft Angst gehabt, noch nach vorne zu spielen. Ich weiß, dass es wichtig ist, gegen Schalke zu gewinnen - auch für meine Position."

Mario Götze: "Wir machen es lange sehr gut und führen. Dann kriegen wir aber zu schnell ein Gegentor. Ich kann es derzeit nicht erklären. Wir müssen uns alle ankreiden, dass wir wieder verloren haben. Solche Tore kannst du nicht alle drei Tage kassieren.“

Gonzalo Castro: "Uns fehlt das Erfolgserlebnis, die letzten Wochen sind nicht spurlos an uns vorbeigegangen. Nach dem 1:1 sind wir ein bisschen eingebrochen und kassieren dann noch ein dummes 1:2."