Borussia-Dortmund-Boss Watzke: Marco Reus fehlt "an allen Ecken und Enden"

Watzke ist von der Qualität des Dortmunder Kaders weiter überzeugt, sieht die Ausfälle von Reus und Piszczek aber als wesentliche Schwächung.

Obwohl sich Borussia Dortmund derzeit nicht in den angestrebten Tabellenregionen befindet, wird eine größere Transferoffensive wohl ausbleiben. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist von der Stärke des Kaders überzeugt, hadert aber mit den Ausfällen von Lukas Piszczek und vor allem Marco Reus.

Der Ausfall der beiden Führungsspieler ist für den 58-Jährigen eine extreme Schwächung. "Sie fehlen uns an allen Ecken und Enden", beklagte Watzke gegenüber Ruhr Nachrichten. Reus zog sich im Finale des DFB-Pokals einen Kreuzbandriss zu und stand deshalb in dieser Spielzeit noch keine Minute für den BVB auf dem Platz. Auch Rechtsverteidiger Piszczek verletzte sich im Oktober am Knie und fällt seitdem aus.

Trotzdem ist bei den Schwarz-Gelben nur eine punktuelle Januar-Verstärkung zu erwarten. Die beiden Abwehrspieler Manuel Akanji (FC Basel) und Palmeiras' Yerry Mina gelten als mögliche Kandidaten und würden auch zur Transferpolitik des Pokalsiegers passen, wie Watzke andeutete: "Wir müssen junge Spieler holen und zu Persönlichkeiten entwickeln."