Boris Johnson: Neues Brexit-Referendum wäre Verrat

Für Großbritannien ist der Brexit nicht Grund zur Furcht, sondern Grund zur Hoffnung. Das sagte der britische Außenminister Boris Johnson. Er rief die Briten auf, sich auf eine bessere Zukunft ohne EU-Mitgliedschaft zu freuen. Ein nochmaliges Referendum lehnte er strikt ab.

Johnson erklärte: "Es gibt Menschen, die entschlossen sind, den Brexit zu stoppen und so den Willen des Volkes zu untergraben. Das wäre ein schlimmer Fehler, der zu bleibenden und unauslöschlichen Gefühlen des Verrats führt. Das können und werden wir nicht zulassen."

Die britische Premierministerin Theresa May trifft an diesem Freitag die deutsche Kanzlerin Angela Merkel erwartet. Es gehe um Fragen des Austritts Großbritanniens aus der EU, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Bei der Unterredung im Kanzleramt in Berlin stehen auch europäische und internationale Themen auf der Tagesordnung.