Boris Becker: "Ich habe mehr Spiele gewonnen als verloren"

redaktion@spot-on-news.de (the/spot)
Im RTL-Jahresrückblick sprach Boris Becker mit Günther Jauch über seine finanzielle Situation, seinen 50. Geburtstag und die Fehler seines Lebens.

Im RTL-Jahresrückblick "2017! Menschen, Bilder, Emotionen" durfte Moderator Günther Jauch (61) einen ganz besonderen Gast auf seiner Bühne begrüßen: Boris Becker (50, "Das Leben ist kein Spiel"). Der ehemalige Tennisstar sprach dabei erstmals live im Fernsehen über seine finanzielle Situation. "Ich bemühe mich nach bestem Gewissen, dem Gläubiger, das ist die Bank, die Schulden zu zahlen", so Becker. "Aber wir streiten uns um die Zinsen. Sie wollen Zinsen im hohen zweistelligen Bereich, ich nicht, weil es anders ausgemacht war." Er wolle diese Rechnungen bezahlen. "Die Uhr läuft für mich."

Die Familie hält zu ihm

Abgesehen davon erklärte er, dass er von seiner Familie voll und ganz unterstützt werde. Ein wichtiger Faktor in schwierigen Zeiten. "Meine Frau, meine Mutter und meine Schwester wollten natürlich alles wissen, denen habe ich die Fakten dargelegt", sagte Becker. Sie alle - inklusive seiner Kinder - stünden unterstützend hinter ihm. "Wenn ich die Familie im Rücken habe, kann mir eigentlich nichts passieren."

Lesen Sie auch: 50 Jahre Boris Becker

Über die Fehler seines Lebens

Er wisse, dass er in seinem Leben Fehler gemacht habe. "Den einen oder anderen Doppelfehler habe ich gemacht, man konnte den auch nachlesen", blickte er außerdem auf sein bisheriges Leben zurück. Aber er sei ein Mensch, der offensiv durch sein Leben gehe. "Ich habe mehr Spiele gewonnen als verloren. Hier und da musste ich aber auch eine Niederlage einstecken, das ist klar."

Dass er vor ein paar Wochen seinen 50. Geburtstag feiern konnte, sei ihm nahe gegangen. "Es hat verdammt nochmal weh getan. Der Abend an meinem Geburtstag, da habe ich feuchte Augen bekommen."

Foto(s): Stills Press/ImageCollect

Im Video: So steht es um seine Ehe mit Lilly