Boohoo übernimmt Modemarken von Kaufhauskonzern - 2450 Stellen weg

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Bei der Übernahme mehrerer Modemarken durch den britischen Online-Händler Boohoo vom insolventen Kaufhauskonzern Arcadia werden 2450 Stellen wegfallen. Das gab die Unternehmensberatung Deloitte am Montag bekannt, die mit dem Umbau von Arcadia beauftragt worden ist. Boohoo übernimmt für 25,2 Millionen Pfund (rund 28,7 Millionen Euro) die Modemarken Dorothy Perkins, Wallis und Burton von Arcadia - allerdings nicht die zugehörigen Ladenfilialen, wodurch Tausende Jobs verloren gehen.

Gleiches gilt für die rund 2500 Beschäftigten der Filialen von Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT - diese wurden vom Online-Modegiganten Asos übernommen, ebenfalls ohne die Ladengeschäfte. Wegen des Corona-Lockdown sind die Innenstädte in Großbritannien wie in vielen anderen Ländern seit Wochen geschlossen.

Mehrere hundert Mitarbeiter wollen rechtliche Schritte gegen die Entlassungen einleiten, da sie die Abläufe für nicht rechtens halten. Auch andere Handelsketten, darunter auch der Supermarkt Tesco <GB0008847096>, lehnen sich gegen die zunehmende Dominanz der Online-Riesen auf. Sie setzen sich für eine stärkere Besteuerung der Internet-Händler ein.